Kollision auf der Wilhelmstraße: Passant nach Unfall in Siegburg festgenommen

Kollision auf der Wilhelmstraße : Passant nach Unfall in Siegburg festgenommen

Bei einer Kollision in Siegburg ist am Mittwochmittag ein Motorradfahrer schwer verletzt worden. Während der Unfallaufnahme nahm die Polizei einen 28-jährigen Passanten fest - der mit dem Unfall allerdings nichts zu tun hatte.

Während der Unfallaufnahme nach einer Kollision in Siegburg ist ein 28-Jähriger festgenommen worden, der mit dem Unfall eigentlich nichts zu tun hatte. Der Passant, der während des Polizeieinsatzes am Unfallort vorbeikam, verhielt sich jedoch auffällig, sodass die Beamten seine Personalien überprüften. Dabei stellte sich heraus, dass der Eitorfer per Haftbefehl gesucht wurde.

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, waren am Mittag gegen 13 Uhr zunächst ein 62-Jähriger mit seinem Motorrad sowie ein 53-Jähriger mit seinem Pkw auf der Wilhelmstraße frontal zusammengestoßen. Der Motorradfahrer aus Königswinter fuhr mit seiner Yamaha auf der Mahrstraße in Richtung Wilhelmstraße, als es im Übergang der beiden Straßen zur Kollision mit dem VM-Fahrer aus Hennef kam. Dieser fuhr auf der Wilhelmstraße in Richtung Bahnhof und wollte die Mahrstraße überqueren, um weiter auf der Wilhelmstraße zu fahren.

Nach Angaben der Polizei hatte der Autofahrer den Motorradfahrer, der Vorfahrt hatte, offensichtlich übersehen. Der 62-Jährige prallte durch den Aufprall gegen die Windschutzscheibe des Autos und wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gefahren. Die beiden Fahrzeuge wurden stark beschädigt und abgeschleppt. Die Polizei schätzt den Schaden auf mehrere tausend Euro. Die Wilhelmstraße war zeitweise komplett gesperrt, der Verkehr wurde umgeleitet.

Gegen den 28-jährigen Passanten lag nach Polizeiangaben ein Untersuchungshaftbefehl wegen des Verdachts der Leistungserschleichung vor. Der Mann wurde vorläufig festgenommen und vorerst in eine JVA gebracht.