Polizei bittet um Hinweise: Öffentlichkeitsfahndung nach Überfall auf Juwelier

Polizei bittet um Hinweise : Öffentlichkeitsfahndung nach Überfall auf Juwelier

Nach dem bewaffneten Überfall auf ein Juweliergeschäft in Siegburg am vergangenen Montag sucht die Polizei nun mit Hilfe von Fotos aus einer Überwachungskamera nach den mutmaßlichen Tätern.

Nachdem am Montagvormittag zwei Männer ein Schmuckgeschäft auf der Siegburger Kaiserstraße überfallen haben, sucht die Polizei nun aufgrund eines richterlichen Beschlusses mit Bildern aus der Videoüberwachungsanlage des Juweliers nach den Tatverdächtigen.

Die Tatverdächtigen werden als etwa 25 Jahre alt und von unauffälliger Statur beschrieben. Beide Männer hatten die Kapuzen ihrer Jacken aufgezogen und mit Schals Nase und Mund bedeckt. Einer von ihnen ist etwa 1,80 Meter groß und fiel durch starken Alkoholgeruch auf. Er trug eine dunkelblaue Jacke, vermutlich der Marke Jack Wolfskin, mit hellblauem Reißverschluss. Sein bewaffneter Mittäter hatte eine lilafarbene Daunenjacke mit dunklen Einsätzen an den Schultern an. Beide trugen dunkle Rucksäcke auf dem Rücken, in denen sie ihre Beute transportierten. Die Täter sollen Deutsch mit auffälligem osteuropäischem Akzent gesprochen und sich teilweise miteinander in einer den Opfern unbekannten Sprache unterhalten haben.

Wer Angaben zur Identität oder zum Aufenthaltsort der beiden Tatverdächtigen machen kann, wird gebeten, sich bei der Polizei in Siegburg unter der Rufnummer 02241 541-3121 zu melden.

Vermummt und mit einer silberfarbenen Pistole bewaffnet hatten die beiden Männer am Montagvormittag gegen 10.55 Uhr das Schmuckgeschäft direkt gegenüber des Kaufhofs betreten. Wie die Polizei mitteilte, bedrohten sie die beiden Verkäuferinnen in einem Nebenraum mit der Waffe und forderten Bargeld. Um ihrer Forderung Nachdruck zu verleihen, schlug einer der Vermummten eine Mitarbeiterin ins Gesicht.

Die Täter erzwangen schließlich die Öffnung des Tresors und entnahmen das Bargeld. Anschließend schlugen sie laut Polizeimitteilung noch eine gläserne Ausstellungsvitrine und entwendeten Schmuck. Mit ihrer Beute, die vermutlich von fünfstelligem Wert ist, verließen die Unbekannten das Geschäft und flüchteten in Richtung des Krankenhauses an der Ringstraße.

Mehr von GA BONN