1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Siegburg

Markt in Siegburg: Mittelaltermarkt lockt Besucher aus ganz Deutschland

Markt in Siegburg : Mittelaltermarkt lockt Besucher aus ganz Deutschland

Der 27. Mittelalterliche Markt zur Weihnachtszeit in Siegburg ist seit dem Wochenende eröffnet. Bis zum 23. Dezember prägen Händler, Gaukler und Musiker das Stadtbild.

Zusammen mit Gauklern, Musikern, dem Büttel Mollinarius und dem „Magistrat der Stadt“ eröffnete der Herold als offizieller Bote den 27. Mittelalterlichen Markt zur Weihnachtszeit in Siegburg. „Das hat Franz aus dem Geschlechte Huhn gut gemacht“, fasste er nach der Eröffnungsprozession zusammen, auch wenn Siegburgs Bürgermeister die ihm angebotene „Giftprobe“ an seinen Kollegen weitergab. Pünktlich um 11 Uhr führte der Herold „Walther von der Pferdeweide“ die Vertreter der Stadt am Samstag über den Markt, legte hier und da eine Pause ein, um ein Gericht zu kosten oder eine Giftprobe zu machen und übergab schließlich das Wort an den Bürgermeister.

„Es ist großartig, die Handwerks- und Spielmannsleute wieder hier zu haben. Ich wünsche mir einen guten und friedlichen Verlauf“, verkündete dieser bei seiner 25. Eröffnung des Mittelalterlichen Marktes, nachdem die Handwerksleute vorgestellt worden waren. Auch in diesem Jahr ist unter anderem der Schmied Thomas Siebel, „Eisenthomas“, der Schmuckstücke und Messer aus Eisen herstellt und sein Handwerk gerne Kindern und Schulklassen erklärt, wieder mit dabei.

Den Beruf des Drechslers können Besucher in den nächsten Wochen bei Marian Büsch und seinem Vater Johannes kennenlernen. Sie zeigen, wie aus Holz kleine dekorative Tannenbäume oder Zirkel zum Spielen entstehen können. Im mittelalterlichen Zelt „Avernus“ erklären Marie Christin Gnasnick und Christopher Behling, was aus Naturmaterialien wie Haselnüssen, Holzscheiten und Miesmuscheln, sowie aus etwas unbekannterem Material, wie Gebissen und Geweihscheiben, entstehen kann. „Kinder können hier Ketten aus Naturprodukten basteln, die auch im Mittelalter schon zum Teil dafür verwendet wurden“, erklärte Gnasnick. Sie hat zum ersten Mal einen Stand auf dem Siegburger Mittelaltermarkt und fühlte sich nach wenigen Stunden schon sehr wohl: „Der Markt gefällt mir wirklich gut. Er ist sehr authentisch und man hört nur Gutes.“

Aktionen an den Wochentagen von 13 bis 15 Uhr

Besucher kommen auch aus dem Schwarzwald

Das finden auch die meisten Besucher. So besucht Bettina Wilbers aus dem Schwarzwald jedes Jahr zur Weihnachtszeit eine Freundin in Siegburg, um vom Mittelaltermarkt profitieren zu können. „Ich finde es hier wirklich sehr schön. Es gibt spezielle Sachen zum Essen, die es auf gewöhnlichen Weihnachtsmärkten nicht gibt. Dieses Mittelalterflair ist schon etwas ganz Besonderes“, sagte die Schwarzwälderin.

Zu den kulinarischen Spezialitäten gehört zum Beispiel das Brot, das Otto Molnar und sein Team in der mittelalterlichen Bäckerei zubereiten. „Die Leute sind total verrückt danach! Das Brot ist mittlerweile Tradition hier in Siegburg. Wir sind schon zum 19. Mal dabei“, berichtete der Bäcker. Den Teig, ganz ohne Zusatzstoffe, bereitet er vor Ort vor und backt ihn anschließend in speziellen mittelalterlichen Öfen, die lediglich mit Holz gewärmt werden. „Am Anfang haben wir mit zwei Öfen angefangen, aber mittlerweile brauchen wir schon fünf“, so Molnar.

Wochenprogramm Mittelaltermarkt

Hoffen auf gutes Wetter

Traditionell auf dem Weihnachtsmarkt vertreten ist auch in diesem Jahr wieder die Schaubraterei. Hier werden ganze Schweine auf offenem Feuer gebraten. „Zehn Kilo müssen etwa eine Stunde über dem Feuer bleiben, ein Schwein ist also nach drei bis vier Stunden durch“, verdeutlichte Peter Krumbiegel. Wie viele Schweine insgesamt während des Mittelaltermarkts gebraten werden, wollte er allerdings nicht verraten.

Zum Abschluss seiner Rede wünschte sich Bürgermeister Franz Huhn noch besseres Wetter, als im vergangenen Jahr. Doch wie am ersten Tag deutlich wurde, scheint auch Regen die Besucher nicht davon abzuhalten, den Mittelaltermarkt in der Kreisstadt aufzusuchen. Ob sich das Wetter in den kommenden Tagen und Wochen bessert, wird sich zeigen. Vielleicht kann Angelina Christ in ihrem Wahrsagezelt auf dem Mittelaltermarkt Näheres dazu sagen.