Modellbahntage in Siegburg: Mit dem Zug zur Kirmes

Modellbahntage in Siegburg : Mit dem Zug zur Kirmes

Hier kommt die Bahn immer pünktlich: Am Wochenende hatte der Eisenbahnclub Rhein-Sieg zum 13. Mal zu seinen alljährlichen Siegburger Modellbahntagen geladen. Im Schulzentrum Neuenhof hatten Liebhaber der Miniatur auf rund 1500 Quadratmetern viel zu sehen.

Mit dabei waren Vereine aus dem Rhein-Sieg-Kreis, aber auch aus Belgien und der Eifel. Sie stellten ihre Modellbahnanlagen vor. Waggons, Schienen und Lokomotiven gab es zudem an 30 Verkaufsständen, die dazu einluden, das Sortiment zu Hause zu erweitern.

Damit hat Uwe Bodenstein, Vorsitzender des Eisenbahnclubs Rhein-Sieg, schon sehr früh angefangen: Im Alter von vier Jahren bekam er seine erste Modelleisenbahn geschenkt – und blickt nun auf eine beachtliche Sammlung. Seither ist er von den kleinen Bahnen begeistert. „Ich betreibe mein Hobby also fast schon mein ganzes Leben lang“, sagte er. „Neben meinem Beruf beschäftige ich mich vier bis sechs Stunden in der Woche mit Landschaftsbau, Elektronik und Rollmaterial.“ So überrascht es nicht, dass er bereits seit 26 Jahren Mitglied im Eisenbahnclub ist. Das Basteln gefällt ihm besonders gut.

Der Eisenbahnclub präsentierte schon in der Eingangshalle des Schulzentrums eine riesige Anlage, an der Bodenstein maßgeblich mitgearbeitet hat. „Was wir hier zeigen, ist nicht mal die Hälfte von dem, was der Eisenbahnclub bieten kann“, sagte er mit Blick auf die farbenfrohe Landschaft. Seit mehr als zehn Jahren arbeiten zehn Vereinsmitglieder aktiv daran. Sie ist mittlerweile mehr als 20 Meter lang und so detailgetreu, dass viele Besucher fasziniert stehen blieben.

Da passiert die Eisenbahn zuerst ein idyllisches Dörfchen mit lauter Fachwerkhäusern, fährt an einer Berglandschaft vorbei und erreicht dann einen mit zahlreichen LED-Lämpchen beleuchteten Jahrmarkt. Miniaturausführungen eines Riesenrades und eines Karussells runden das Bild ab. Jedes Jahr präsentiert der Eisenbahnclub ein neues Modul auf seinen Siegburger Modellbahntagen. Laut Bodenstein hat jedes Mitglied immer wieder neue Ideen, die es einbringt. „Dadurch kommt nach und nach etwas Neues zu der Anlage hinzu“, sagte er.

Diorama mit kleinen Details

Nicht ganz so farbenfroh und idyllisch war das Diorama, das Samuël De Zutter aus Belgien mitgebracht hatte: Unter dem Namen „Schrottplatz“ zeigte er auf seiner acht mal ein Meter großen Anlage gealtertes Rollmaterial und einen heruntergekommenen Schrottplatz. Bei genauerem Hinsehen fielen die kleinen Details auf: etwa Autoreifen, die vor einer Mauer lagen, oder winzige Ziegelsteine, die achtlos auf dem Gelände abgeladen wurden. „Details ohne Ende“, sagte De Zutter lachend über sein Werk.

Das Thema „Schrott“ schien in diesem Jahr besonders beliebt bei den Ausstellern zu sein, denn auch Gerd Otto aus der Eifel präsentierte in Siegburg eine andere Seite des Modellbaus. „Schrott auf der Modellbahn“ lautete das Motto seiner Anlage, an der statt schöner Landschaften Industriekulissen zu sehen waren. In seinen Schaukästen gab es rostigen Stahl aus Plastik: Die Schindeln eines Hausdaches waren zur Hälfte heruntergefallen, weil eine Abrissbirne gerade Ihre Arbeit verrichtet hatte.

Wenn es um Reparaturen geht, ist Peter Flunkert aus Köln der richtige Ansprechpartner. Er bot während der Modellbahntage Wartungen und Reparaturen an. Sein Hobby hat Flunkert zum Beruf gemacht und ein Geschäft für Modellbahnen eröffnet. Dort repariert er nicht nur, sondern kauft auch Gebrauchtes an und wartet es. Als ihm in Siegburg ein Kind seinen beschädigten Silowagen reichte, machte Flunkert sich gleich an die Arbeit. Nach wenigen Minuten versicherte er: „Dein Wagen ist jetzt wieder wie neu.“

Dass Bodenstein bei den Ausstellern auf Abwechslung achtet, wurde deutlich. „Ich möchte verhindern, dass sich die Modelle zeitnah wiederholen und suche deshalb immer nach neuen Ausstellern“, sagte er. Der Erfolg gibt ihm Recht. Darauf ruht Bodenstein sich aber nicht aus. Denn jetzt beginnt für ihn die Suche nach neuen Ausstellern und Anlageteilen für das kommende Jahr.

Weitere Informationen zum Eisenbahnclub Rhein-Sieg gibt es im Internet unter www.ecrs.de.

Mehr von GA BONN