Gymnasium Alleestraße: Mensa-Neubau ist pünktlich zum Tag der offenen Tür fertig

Gymnasium Alleestraße : Mensa-Neubau ist pünktlich zum Tag der offenen Tür fertig

Beim Tag der offenen Tür am Samstag können Besucher es bewundern: das neue Mensagebäude am Gymnasium Alleestraße, das Bürgermeister Franz Huhn am Freitag im Namen der Stadt als Bauherrin Schulleiterin Margit Sagorski und den Schülern übergab.

17 Monate sind seit dem Spatenstich verstrichen, Verzögerungen gab es durch Grundwasser und Altlasten; 4,2 Millionen Euro hat die Stadt in den Neubau auf dem früheren Parkplatz an der Wilhelmstraße investiert, weitere 800.000 Euro flossen in Umbauarbeiten.

Das Essen für die mehr als 1000 Gymnasiasten bereitet künftig Georg Schulten von Schulten Catering zusammen mit dem Menüservice Neunkirchen zu. "Wir sind seit Beginn des Schuljahres an der Alleestraße", sagte Georg Schulten, der bis gestern die Tagesmenüs im Hauptgebäude ausgab. "Die Mensa dort ist aber winzig. Meistens haben wir in der Pausenhalle gegessen, weil viel zu wenig Platz war," berichtete die 16-jährige Noemie Monteils. 180 Sitzplätze gibt jetzt es in der "Glasmensa". Ihre Mitschülerin Sophie Beckstein meinte: "Hier ist es auf jeden Fall viel schöner." "Zwar ist noch nicht alles fertig, aber warum sollen wir den Besuchern zum Tag der offenen Tür diesen Neubau vorenthalten, nur weil im Außenbereich noch gearbeitet wird", sagte Huhn. Weitere zwei Wochen werde es dauern, bis der Platz zwischen Alt- und Neubau fertig ist. "Da die Mensa große Glasfronten hat, wird der Platz zu einem schönen Bindeglied zwischen den Gebäuden." Im Obergeschoss sind vier Klassenräume und ein Selbstlernzentrum entstanden. Auf dem energietechnisch neuesten Stand ist das Haus dank Wärmedämmverbundsystem auf der Fassade, Deckenheizung, Blockheizkraftwerk und der Möglichkeit für Photovoltaik auf dem Dach.

Am Tag der offenen Tür bietet das Gymnasium am Samstag, 24. November, von 9 bis 12 Uhr Informationen, Unterrichtsbesuche und mehr.