Erhebliche Schäden durch Hagel und Sturm: Mehr als 10.000 Scheiben gingen zu Bruch

Erhebliche Schäden durch Hagel und Sturm : Mehr als 10.000 Scheiben gingen zu Bruch

Die kurzen, aber heftigen Unwetter in den vergangenen Tagen haben nicht nur in zahlreichen privaten Haushalten, sondern auch in vielen Unternehmen schwere Verwüstungen angerichtet. So haben Hagelkörner beim Pflanzencenter Ahrens und Sieberz in Seligenthal die komplette Glasfront der Gewächshäuser in westlicher Richtung zerschlagen. Mehr als 10.000 Scheiben gingen zu Bruch.

Wie hoch der Schaden ist, konnte der kaufmännische Leiter des Centers am Mittwoch noch nicht sagen, da die Versicherung den Betrag noch ermitteln muss. Pflanzen, die sich noch in den übriggebliebenen Stahlgerippen befinden, vertrocknen. Ein Gießen oder Herausholen ist unmöglich, da die völlig zerstörten Gewächshäuser nicht betreten werden dürfen.

Bei jedem Windzug lösen sich weiterhin scharfkantige und spitze Splitter, bohren sich in die Tische, auf denen die Pflanzen aufgereiht sind, oder in den Boden.

"Nicht auszudenken, was an einem Werktag hätte passieren können, wenn sich Menschen unter den Glasdächern aufgehalten hätten", so der kaufmännische Leiter. Von Glück im Unglück berichtete auch der Eigentümer der Reitsportanlage Gut Großenbusch in Sankt Augustin-Niederberg, Karl Siemens-Fischer.

Dort entwurzelte der Sturm eine Pappel mit einem Stamm von etwa einem Meter Durchmesser in unmittelbarer Nähe eines Stalls, in dem alle 16 Pferdeboxen belegt waren. Sie krachte auf zwei abgestellte Anhänger und in das Dach des Gebäudes. Die Tiere kamen mit einem ordentlichen Schrecken, aber ohne Blessuren davon und wurden laut Siemens-Fischer, der am Mittwoch zusammen mit Angestellten Aufräumarbeiten durchführte, sofort anderweitig untergebracht. Der Versicherung hatte er direkt nach dem Sturm ein Bild der Zerstörung zugefaxt und wartet jetzt ebenfalls auf Besuch eines Gutachters zur Schadensaufnahme.