Jetzt entscheiden die Bürger: Lange Diskussion über Siegburger Rathaus

Jetzt entscheiden die Bürger : Lange Diskussion über Siegburger Rathaus

Die Bürger entscheiden am Sonntag, 2. Dezember, darüber, ob das Siegburger Rathaus saniert werden soll. Der Rat hat am späten Donnerstagabend gegen die Stimmen von Grünen und LKR mit deutlicher Zweidrittelmehrheit einen Ratsbürgerentscheid beschlossen.

Jetzt liegt es an den Bürgern, ihre Stimme abzugeben und die Frage „Soll das Rathaus am bisherigen Standort erhalten, kernsaniert und um ein Geschoss erweitert werden?“ mit Ja oder Nein zu beantworten. „Wenn wir am Ende ein Ja haben, beginnen wir sofort mit der Planung“, sagte Bürgermeister Franz Huhn. Bei einem negativen Votum fange man noch einmal von Vorne an.

Dem am Ende eindeutigen Beschluss ging eine lange, in Teilen heftige Diskussion voraus. Die Fraktionen von Grünen und Liberal-Konservativen Reformern (LKR) sprachen sich vehement gegen einen Ratsbürgerentscheid aus. „Wir wollen die Verantwortung nicht aus der Hand geben“, sagte etwa Astrid Thiel, Fraktionsvorsitzende der Grünen. Ihre Fraktion habe eine klare Position, fühle sich an den Bürgerentscheid vor acht Jahren gebunden und spreche sich daher für eine Sanierung des Rathauses aus.

Für eine Sanierung plädierten auch SPD und Linke. „Wir finden, dass die Bürger ein Mitspracherecht haben sollten bei so einer wichtigen Entscheidung“, begründete SPD-Fraktionschef Frank Sauerzweig, warum seine Fraktion den Ratsbürgerentscheid beantragt hatte. „Wir legen uns ganz klar fest auf einen Neubau“, sagte der FDP-Fraktionsvorsitzende Jürgen Peter. Damit das realisierbar sei, brauche es einen Ratsbürgerentscheid. Den befürworteten auch die Christdemokraten. Eine Empfehlung wollten sie aber nicht abgeben: „Wir können mit beiden Lösungen leben“, so CDU-Fraktionschef Jürgen Becker.⋌ otn

Weitere Berichterstattung folgt...

Mehr von GA BONN