Kommunalpolitiker Jürgen Becker erhält Bundesverdienstkreuz

Seit 40 Jahren in der Kommunalpolitik : Der Siegburger Jürgen Becker bekommt das Bundesverdienstkreuz verliehen

Seit 40 Jahren ist Jürgen Becker als Kommunalpolitiker aktiv. Für seine Verdienste erhält er nun das Bundesverdienstkreuz.

1951, zwei Jahre, bevor Jürgen Becker das Licht der Welt erblickte, stiftete der damalige Bundespräsident Theodor Heuss den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland. Seither ist dieser mehrere Tausend Mal verliehen worden. Nun wurde auch Jürgen Becker das Verdienstkreuz von Landrat Sebastian Schuster überreicht. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat ihm den Orden auf Vorschlag des Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen verliehen.

„Ich habe nie mit einer solchen Auszeichnung gerechnet, nur weil ich 40 Jahre lang Politik mache“, freute sich der Geehrte. Und mit launigen Worten fügte er hinzu, dass er den Orden auch annehme aus Solidarität mit Udo Lindenberg – der dafür von der AfD verhöhnt worden war. Ebenso seien die Maus aus der „Sendung mit der Maus“ sowie deren Moderator geehrt worden – auch dazu zeige er sich gerne solidarisch.

Viele kommunalpolitische Stationen durchlaufen

„Stets engagierst du dich über da normale Maß hinaus und das mit einem hohen Verantwortungsbewusstsein und mit einer vorbildlichen Kontinuität“, sagte Schuster, als er den „analytischen und strategischen Ausnahmepolitiker“ ehrte, „der über das bloße Tagesgeschäft hinaus sehr erfolgreich die Weichen für die Weiterentwicklung der Region, des Kreises und der Kreisstadt Siegburg gestellt“ habe. So jedenfalls heißt es in der Ordensbegründung.

Becker war im Vorstand der Jungen Union Siegburg, dann im Rat der Stadt, mehrfach im Kreistag, leitete Ausschüsse und ist seit 2014 Vorsitzender des Finanzausschusses im Kreistag.

Bei der Diskussion um das Berlin-Bonn-Gesetz sei Becker maßgebend federführend gewesen, die kommunale Zusammenarbeit liege ihm sehr am Herzen und hätte der Kreis die Möglichkeit einer eigenen Ehrung – Becker wäre sie mit Sicherheit bereits zuteil geworden, erklärte Schuster. Er sei immer bereit, Verantwortung zu übernehmen.

Blick für die Basis nie verloren

Der in Troisdorf geborene Becker lebt seit Jahrzehnten in Siegburg und ist seit 2010 als ehrenamtliches Mitglied im Stiftungsrat der Kölner FC-Stiftung tätig – „erfolgreicher jedenfalls als der FC selbst“, wie Schuster darlegte.

„Der Jubilar ist sich selbst und seinen Zielen stets treu geblieben“, ergänzte Franz Huhn die Worte von Schuster. Der Siegburger Bürgermeister skizzierte Becker als einen Menschen, der in über zwei Jahrzehnten im Kreistag den Blick für die Basis nie verloren habe. Er sei verlässlich und verantwortungsbewusst.

Diese Werte habe er von seinen Eltern und Großeltern übernommen, so Becker, den zu der Ehrung seine Familie samt Enkel begleitete. „Die Kommunalpolitik macht mir Spaß und ist befriedigend – wenn man durch die Stadt läuft, sieht man, was man angestoßen oder mit vorbereitet hat.“ Und einige Zeit wird der Ordensträger wohl noch politisch tätig sein, wenn man seine Abschlussworte richtig interpretiert.