Karnevalsbilanz der Polizei Rhein-Sieg: "Keine besonderen Vorkommnisse"

Karnevalsbilanz der Polizei Rhein-Sieg : "Keine besonderen Vorkommnisse"

Insgesamt acht Karnevalszüge mit insgesamt mehr als 20.000 Besuchern hat die Polizei Rhein-Sieg am Samstag begleitet. Bis auf vereinzelte Streitigkeiten zwischen alkoholisierten Jecken habe es bislang keine besonderen Vorkommnisse gegeben, ziehen die Beamten Zwischenbilanz.

Unter anderem war die Polizei bei den Umzügen in Neunkirchen-Seelscheid, Siegburg-Stallberg und -Wolsdorf, Niederkassel-Lülsdorf und -Uckendorf, Troisdorf-Kriegsdorf und -Gleisdreieck sowie Eitorf-Käsberg präsent. Die Zahl der Menschen, die bei dem schönen Wetter an den Zugwegen standen, schätzt die Polizei insgesamt auf mehr als 20.000. Vereinzelte Streitigkeiten zwischen alkoholisierten Jecken konnten schnell geschlichtet werden, teilte die Polizei nun mit. Ansonsten melden die Beamten: "Keine besonderen Vorkommnisse."

Es sei bislang kein einziges Delikt mit sexuellem Hintergrund oder unter Beteiligung von Zuwanderern bekannt geworden, teilte die Polizei mit. Am Sonntag und Montag wird es wie an Weiberfastnacht wieder einen groß angelegten Polizeieinsatz unter Leitung eines zentralen Führungsstabes in Siegburg geben. (ga)