Haftanstalt in Siegburg: JVA-Besucher versteckt Drogen in Blumenbeet

Haftanstalt in Siegburg : JVA-Besucher versteckt Drogen in Blumenbeet

In Siegburg hat ein Gefängnisbesucher seine Drogen in einem Vorgarten vor der Einlasskontrolle versteckt. Dabei stellte er sich nicht besonders geschickt an.

Was tun, wenn man einen Häftling in der Justizvollzugsanstalt besuchen will, aber noch Drogen in der Tasche hat? Diese Frage hat sich ein 42-jähriger Mann aus Düren gestellt. Vor dem Eingang der JVA Siegburg bemerkte er, dass er noch ein Päckchen mit rund 60 Gramm Heroin dabei hatte. Um es vor der Einlasskontrolle zu verstecken, beschloss der Dürener, die Drogen in einem Vorgarten eines Hauses neben der Justizvollzugsanstalt zu vergraben.

Sein Verhalten war dabei so auffällig, dass ein Zeuge sah, wie er das Drogenpäckchen in der Erde versteckte. Nachdem der Mann das Gefängnis betreten hatte, alarmierte der Zeuge die Polizei, die wiederum die Beamten der JVA infomierten. Der 42-jährige, der bereits wegen Drogen- und Eigentumsdelikten bekannt ist, wurde festgenommen und einem Haftrichter vorgeführt, der Untersuchungshaft anordnete. Die Drogen wurden von der Polizei sichergestellt.