Norman Liebold in Hennef: "Jedes Gedankenkonstrukt ist nur eine Krücke"

Norman Liebold in Hennef : "Jedes Gedankenkonstrukt ist nur eine Krücke"

Fünf Jahre lang hat Autor Norman Liebold an seinem neuen Buch "Ansichten einen Aktmodells" gearbeitet und akribisch recherchiert. Mitte Oktober erschien der Roman. Am Freitagabend hat Liebold, der im Siebengebirge lebt und arbeitet, in der Meys Fabrik daraus gelesen.

Hennef war die letzte der acht Stationen seiner Lesereihe im Kreis und in Köln,im Rahmen derer er sein unterhaltsames und fesselnd erzähltes Buch vorstellte.

Liebold präsentierte vor interessierten Zuhörern sein Werk, das aus neun Erzählperspektiven, eingebettet in eine fortlaufende Rahmenhandlung, die Erfahrungen und Emotionen eines Aktmodells schildert. Der 38-Jährige beschreibt in den Weg seiner Hauptfigur von der Selbstbefreiung zur Menschwerdung. Der Autor bedient sich dabei flüssiger, lebendiger Sprache und gibt dem schwierigen Thema die nötige Leichtigkeit. Der Roman ist eine Hommage an das Erzählen. Liebold vermischt gekonnt Reales und Fiktion. "Wir begeben uns ins Gefängnis, wenn wir meinen, wir bräuchten Sicherheiten für unser Selbstbild", verdeutlicht er, was er seinem Leser mitgeben will. "Wir sind jeden Moment völlig frei und ganz neu. Jedes Gedankenkonstrukt ist nur eine Krücke."

Um seinen Protagonisten, das Aktmodell, authentisch darstellen zu können, stand Liebold den Zeichnern der Kunstakademie Hennef selbst nackt Modell. Ein Großteil der Handlung seines Romans spielt denn auch im Aktraum der Rhein-Sieg Akademie (RSAK). 2012 machte der gebürtige Sachse mit einer "Nacktlesung" im Jungen Forum Kunst Siegburg Furore.

In Hennef erzeugte Liebold in seiner eineinhalbstündigen Lesung eine spannende, knisternde Atmosphäre. Während seines Vortrags durften die Zuhörer sich einzelne Passagen seines Romans wünschen. Sie dankten es dem Autor mit begeistertem Applaus.

Norman Liebold, "Ansichten eines Aktmodells", Amator Veritas Verlag, 232 Seiten, 13,99 Euro.

Mehr von GA BONN