Verbesserungen in Bonn geplant: ICE soll in Siegburg seltener halten

Verbesserungen in Bonn geplant : ICE soll in Siegburg seltener halten

Mit dem Fahrplanwechsel zum 9. Dezember fallen am Bahnhof Siegburg/Bonn vier ICE-Halte weg. Grund ist nach Angaben der Deutschen Bahn, dass auf der Schnellfahrstrecke Köln-Rhein/Main testweise der neue ICE 4 eingesetzt wird.

"Während der einjährigen Einführungsphase sind bei einzelnen Fahrten Anpassungen notwendig", teilte die Bahn im Juli in einem Schreiben an Bonns Oberbürgermeister Ashok Sridharan mit. Seitdem formiert sich Widerspruch aus Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis. Hintergrund der Fahrplanänderung ist, dass der ICE 4 mit einer Höchstgeschwindigkeit von rund 250 Kilometern pro Stunde langsamer ist als der ICE 3, der zwischen Siegburg und Frankfurt teilweise mit Tempo 300 unterwegs ist. Dafür bietet die neue ICE-Version mehr Plätze.

Stadtplaner und Wirtschaftsförderer aus Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis haben Bedenken gegen die Änderungen im Fahrplan, weil der Stundentakt unterbrochen wird und "insbesondere die reduzierte Verbindung in die Stuttgarter Region zu einem spürbaren Attraktivitätsverlust für die Fahrgäste" führe. Das sieht die Bahn anders: Sie verweist darauf, dass insgesamt die Zahl der Direktverbindungen zwischen Düsseldorf und Stuttgart um drei auf 14 Fahrten pro Tag und Richtung erhöht werde.

Während in Siegburg in der Summe Halte wegfallen, soll es in Bonn mit dem Winterfahrplan Verbesserungen geben: Am Hauptbahnhof halten mehr ICE-Züge, weil die Bahn einzelne Fahrten zwischen Hamburg und Passau von Intercity- (IC) auf ICE-Züge umstellt. Für Pendler aus Düsseldorf sind zusätzliche Direktfahrmöglichkeiten mit dem EC 7 (Ankunft 9.12 Uhr) und mit dem RE 5 (Ankunft 9.55 Uhr) geplant.

"Die Wachstumsregion Bonn/ Rhein-Sieg benötigt wachsende Angebote und Kapazitäten auch dringend im Fernverkehr der DB", heißt es in einer Vorlage für den gemeinsamen Planungsausschuss von Stadt und Kreis, der am 14. November tagt. Die von der Bahn genannten Zahlen bestätigen das Wachstum. Seit die ICE-Schnellstrecke mit Zustieg in Siegburg 2002 in Betrieb ging, hat sich die Zahl der Fahrgäste von anfangs 8,3 Millionen auf rund 15,2 Millionen im Jahr 2017 nahezu verdoppelt. Die Bahn verweist auch darauf, dass die Zahl der täglichen ICE-Halte von 37 auf 61 im Jahr 2017 erhöht worden sei. Parallel wurden allerdings mit Verweis auf den Fernbahnhof Siegburg auch Direktverbindungen zum Bonner Hauptbahnhof gekappt.

Die für 2019 angekündigte Testphase reicht bis nach Köln. So soll der ICE, der zwischen Dortmund und München verkehrt, zunächst in Siegburg und Köln-Deutz halten, ab April dann nur noch in Deutz und ab September am Kölner Hauptbahnhof.

Mehr von GA BONN