Tierschutz im Rhein-Sieg-Kreis: Experten wollen Bestand der Schwalben sichern

Tierschutz im Rhein-Sieg-Kreis : Experten wollen Bestand der Schwalben sichern

Amt für Natur- und Landschaftsschutz des Rhein-Sieg-Kreises gibt Artenschutztipps

Schwalben gelten als zuverlässige Wetterpropheten. Wenn sie tief fliegen, ist ein Gewitter im Anmarsch. Doch die Anzahl der Schwalben nimmt stetig ab. Sie gehören zu den etwa 76 000 Tier- und Pflanzenarten in Deutschland, von denen annähernd die Hälfte in ihrem Bestand gefährdet ist. Um den Bestand der Schwalben zu sichern, geben die Experten vom Amt für Natur- und Landschaftsschutz des Rhein-Sieg-Kreises folgende Artenschutztipps:

Wichtigster Bestandteil des Schwalbenschutzes ist die Sicherung und Förderung bestehender Populationen, denn jedes Nest hat eine besondere Bedeutung für den Erhalt der Art. Das Zerstören der Nester ist streng verboten.

Bei Sorge um die Fassade des Hauses kann man 40 bis 60 Zentimeter unterhalb der Nester sogenannte Kotbretter anbringen. Diese schützen nicht nur die Wand, sondern sorgen auch dafür, dass keine Feinde ins Nest gelangen.

Um den Tieren neue Nistmöglichkeiten zu geben, können im Handel gekaufte Doppelnester an den Dachbalken montiert werden.

Auch Baumaterial ist eine wertvolle Hilfe für die Singvögel. Hierzu bietet sich eine circa einen Quadratmeter große Lehmpfütze an. Diese fördert in besonders trockenen Jahren die Bauaktivitäten der Tiere.

Weitere Auskünfte geben Fachleute am Umwelttelefon unter der Nummer Tel. 0 22 41/13 22 00.

Mehr von GA BONN