Wechsel am Siegburger Anno-Gymnasium: Ein Zauberstab für den neuen Direktor

Wechsel am Siegburger Anno-Gymnasium : Ein Zauberstab für den neuen Direktor

Sebastian Kaas ist jetzt Leiter des Siegburger Anno-Gymnasiums. Der Pädagoge wechselt vom Düsseldorfer Schulministerium in die Kreisstadt.

Das Anno-Gymnasium in Siegburg hat einen neuen Schulleiter. In einer Feierstunde in der Aula wurde Sebastian Kaas gestern offiziell in sein Amt eingeführt. Eine beeindruckende und humorvolle Willkommensgeste präsentierte der stellvertretende Schulleiter Michael Arndt, der zuvor als kommissarischer Schulleiter am Anno-Gymnasium tätig war. Angelehnt an Joanne K. Rowlings „Harry Potter“ überreichte er Sebastian Kaas symbolisch einen „Zauberstab“, der ihm bei seiner künftigen verantwortungsvollen Aufgabe „mächtige Zauberkräfte verleihen soll“.

Denn wie aus der Fantasy-Romanreihe bekannt, sei kein Zauberstab wie der andere. „Mit dem Zauberstab eines anderen werden Sie niemals die Kräfte erzielen, wie mit dem Ihren“, gab er dem neuen Schulleiter mit auf den Weg und konstatierte: „Ich denke, wir haben Großartiges zu erwarten“. Bürgermeister Franz Huhn lobte Arndt für seine beeindruckende Vorstellung und hieß Kaas im Namen der Stadt Siegburg willkommen. Als Lateinlehrer brauche Kaas eine besondere Motivationsgabe. „Es ist eine ganze Schule, die sie bewegen müssen“, sagte Huhn und empfahl ihm aus eigener Erfahrung als langjähriger Schulleiter: „Nehmen Sie die Anfangseuphorie mit und verlieren Sie sie am besten nie“. Achim Beyer, der Dezernent der Bezirksregierung Köln, überreichte Kaas seine Ernennungsurkunde und wünschte dem neuen Schulleiter eine sichere Hand und viel Erfolg.

Sebastian Kaas war in den vergangenen dreieinhalb Jahren am NRW-Ministerium für Schule und Weiterbildung tätig. Nach seinem Studium in Köln und Turin übernahm er wissenschaftliche Tätigkeiten an den Universitäten Köln und Bonn. „Ich habe aber gemerkt, dass der Unterricht mir am meisten Spaß macht und habe mich deshalb entschlossen, an die Schule zu gehen“, berichtete der 43-Jährige gestern.

Am Gymnasium Lohmar unterrichtete er bis 2012 fünfeinhalb Jahre die Fächer Latein, Geschichte und Literatur. „Die neue Aufgabe am Anno-Gymnasium und somit die Möglichkeit, an einem Kapitel dieser traditionsreichen und traditionsbewussten, zugleich aber auch weltoffenen und zukunftsorientierten Schule mitschreiben zu dürfen, erfüllt mich mit Stolz und Verpflichtung“, sagte Kaas.

Besonders wichtig sei ihm das Miteinander von Eltern, Schülern und Lehrern. Mit Blick auf das zweite Schulhalbjahr wolle er sich vor allem der Weiterentwicklung des verkürzten gymnasialem Bildungsganges widmen und insbesondere individuelle Förderkonzepte weiter ausbauen.