Siegburg: Drallerina sucht Standort - Bürger können mitentscheiden

Siegburg : Drallerina sucht Standort - Bürger können mitentscheiden

In der Festwoche zur 950-Jahr-Feier soll sie aufgestellt werden, die neue Siegburger "Prima Drallerina" - aber wo? Das Junge Forum Kunst, das zusammen mit der Stadt die Rettungsaktion zugunsten des Kultkunstwerks gestartet hat, ist auf der Suche nach einem geeigneten Platz für die Kopie der Skulptur, die gerade im Atelier von Steinmetz Markus Weisheit entsteht.

Die Original-"Drallerina", die der 2002 verstorbene Siegburger Maler und Bildhauer Johannes Wolf 1989 für die damals neue Fußgängerzone geschaffen hatte, war Ende November abgebaut worden. Das Holz war der Witterung nicht gewachsen und drohte von Schimmel befallen zu werden.

Sie soll im Stadtmuseum aufgestellt werden, ihre Kopie in Basaltlava wird die Innenstadt schmücken. "In vielen Städten verschwinden solche Kulturgüter von der Bildfläche, weil die Verwaltung sich eine Restaurierung nicht leisten kann", sagt Karl-Heinz Löbach vom Jungen Forum Kunst.

"Wir wollen die Drallerina mithilfe bürgerlichen Engagements erhalten." Dazu sammelt das Forum Spenden, um die Kosten für die neue Skulptur von 10.000 Euro zu decken. Die Initiatoren sind auf einem guten Weg: 6121 Euro sind bisher zusammengekommen.

Unklar ist aber noch, wo genau die "Prima Drallerina" stehen soll. Das Junge Forum Kunst hat sie virtuell schon mal an sechs möglichen Punkten der Innenstadt platziert: vor dem S-Carré, an der Neuen Poststraße, vor dem Amtsgericht, auf dem Friedensplatz, auf dem Europaplatz sowie an der Kaiserstraße.

Von den Bürgern wünschen sich Löbach und Co. nämlich nicht nur Geld, sondern vor allem Einmischung: Sie sollen sich dazu äußern, welcher Standort der beste sein könnte. Löbach selbst hat eine Präferenz: "den Europaplatz. Weil dann das Werk eines Künstlers, der für das Siegburg des 20. Jahrhunderts steht, zu einem Platz transportiert würde, der für das neue Siegburg des 21. Jahrhunderts steht."