1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Siegburg

Der Höchstwert lag am Sonntag bei 3,8 Promille

Der Höchstwert lag am Sonntag bei 3,8 Promille

Auch schon vor der Silvesternacht haben sich im Rhein-Sieg-Kreis angetrunkene Fahrer hinter das Steuer ihrer Fahrzeuge gesetzt.

Laut Polizei fiel den Beamten am frühen Sonntagmorgen auf der Siegburger Zeithstraße ein 20-Jähriger auf, der mit seinem Opel Astra "eine auffällige Fahrweise" zeigte. Bei der anschließenden Kontrolle und dem Alkoholtest stellte sich heraus, dass der Lohmarer 1,06 Promille im Blut hatte. Seinen Führerschein war er daraufhin los.

Auch auf einen Rollerfahrer wurde die Polizei am frühen Sonntagmorgen aufmerksam, da er ohne Licht auf der Siegburger Brucknerstraße unterwegs war. Sein Test brachte den Wert von 1,04 Promille zu Tage. Zudem konnte er keine verständlichen Angaben zur Herkunft des Rollers machen, auch konnte er weder eine Versicherung noch eine Fahrerlaubnis vorweisen. Er musste die Beamten auf die Wache begleiten.

Zeugen meldeten am Sonntagnachmittag einen Fahrer, der, offenbar betrunken, mit seinem roten Ford in Lohmar unterwegs war. Die Beamten trafen den 42-Jährigen bei sich zu Hause an - mit 3,8 Promille Alkohol im Blut. Er räumte ein, kurz zuvor zu einer Tankstelle gefahren zu sein.