Siegburger Literaturwochen: Dada Peng verarbeitet eigene Schicksalsschläge

Siegburger Literaturwochen : Dada Peng verarbeitet eigene Schicksalsschläge

Als Mirko Klos alias Dada Peng dem Verlag das Manuskript von "mein buch vom leben und sterben" zusandte, rechnete er erst nach Monaten oder gar Jahren mit einer Antwort. Tatsächlich erhielt er nur wenige Tage später eine Einladung.

Angetan zeigte sich auch das Publikum bei einer Lesung in der Ausstellungshalle des Jungen Forums Kunst. Obwohl es um den Tod ging, gab es immer wieder Grund, herzhaft zu lachen. Mitgebracht hatte der 37-Jährige den Komponisten Moritz Maier, der Dada mit der Gitarre zu dessen eigenen Songs begleitete.

Das Buch

Durch den frühen Krebstod seiner Eltern, den Verlust naher Verwandter und Freunde wurde Dada Peng schon als junger Erwachsener mit dem Tod konfrontiert, musste endgültigen Abschied nehmen. Das Buch schrieb er, um seine Trauer zu verarbeiten und anderen Trost zu spenden, da er selbst ein vergleichbares Buch nicht fand.

Dada Peng hat seine eigene Geschichte und seine eigenen Erlebnisse zu Papier gebracht, darunter auch die Erfahrungen, die er in einem Strebehospiz als ehrenamtlicher Mitarbeiter über Jahre sammelte. Das Buch enthält darüber hinaus Gedichte und Songtexte.

Es bietet Raum zum Lachen, Weinen und Nachdenken und tritt vor allem den überzeugenden Beweis an, dass Tod und Sterben zum Leben gehören. Es ist prall gefüllt mit Lebensfreude. "Den Tod gibt es nämlich gar nicht", schreibt Dada Peng. "Den hat sich einfach nur jemand ausgedacht. Aber es gibt ein Ende, ein Ende von dem Hier."

Der Autor

Dada Peng wurde 1974 in Dortmund unter dem bürgerlichen Namen Mirko Klos geboren, wuchs in einer "typischen Dortmunder Fußballerfamilie" auf und lebt heute in Köln. Er studierte einige Semester Film- und Fernsehwissenschaften und Anglistik, lebte in den USA und bereiste die ganze Welt.

Seine künstlerische Laufbahn begann er als Tänzer in der "Fledermaus" an der Dortmunder Oper. Dada Peng arbeitete als Moderator und Drehbuchautor an mehr als 400 Produktionen für das Tigerenten Clubhaus (KIKA,) die Kinder-Talkshow Yo!Yo!kids (SWR) und als Songwriter. Bis heute engagiert er sich in einem Hospiz in Schwerte.

Das meint das Publikum

"Wir sind tief berührt von dem, was wir heute Abend gehört haben", lautete der Kommentar von Roswitha und Walter Kühn, die selbst über langjährige Hospizerfahrung verfügen und daher "seine Eindrücke und Erlebnisse nachempfinden" können. Auch Maria Polewsky und Brigitta Winkel waren bewegt und fasziniert von der Mischung aus Tod, Trauer und ganz viel Lebensfreude, die das Buch bietet.

Das meint der GA

Dada Peng schafft es, das Sterben so selbstverständlich in den Alltag zu integrieren wie das Leben. Er spendet Trost, macht Mut und fordert dazu auf, bei der Trauerbewältigung zu machen, was man will, wenn es einem nur guttut. So wie das Buch.

Für wen

Dada Peng hat nach eigenen Angaben Leser zwischen 17 und 88 Jahren. "Der Tod begegnet uns überall", schreibt er, jedem und jederzeit. Daher ist auch das Buch für alle Altersgruppen zu empfehlen.

Info

Dada Peng, "mein Buch vom leben und sterben", Gütersloher Verlagshaus, 160 Seiten, 14,99 Euro.

Mehr von GA BONN