Fünffacher Diebstahl und Körperverletzung: Couragierte Zeugen stellen notorischen Dieb

Fünffacher Diebstahl und Körperverletzung : Couragierte Zeugen stellen notorischen Dieb

Ein mutmaßlicher notorischer Dieb und Gewalttäter muss sich demnächst vor dem Siegburger Jugendschöffengericht verantworten. Die Bonner Staatsanwaltschaft hat den zur Tatzeit noch 20-jährigen und inzwischen 21-jährigen Asylbewerber angeklagt - wegen gewerbsmäßigen Diebstahls in fünf Fällen, davon in einem Fall in Tateinheit mit räuberischem Diebstahl.

Außerdem listet die Anklage zwei Fälle von Körperverletzung auf, in einem Fall sogar eine gefährliche mit einer Waffe. Das teilte Behördensprecherin Monika Volkhausen mit.

Zwischen Februar und Juli soll der in Siegburg lebende 21-Jährige teils mit Komplizen zugeschlagen haben. Die erste Tat geschah laut Anklage in einem Restaurant im Bonner Hauptbahnhof. Dort soll der Angeklagte zusammen mit drei weiteren Tätern den Wirt provoziert haben, weil einer aus dem Quartett Streit mit dem Mann hatte.

Schließlich setzte einer der Männer Pfefferspray ein, drohte mit einem Messer und verletzte einen Zeugen am Finger, derweil der 21-Jährige mit einer Nagelschere herumfuchtelte. Als die Polizei kam, warf er die Schere weg. Mehrere Zeugen klagten anschließend über Reizung der Atemwege.

Bei zwei weiteren Taten in Bonn brach er in ein Auto an und stahl zwei Notebooks im Wert von 1200 Euro, in einem anderen Fall, so Behördensprecherin Volkhausen "ging er mit einem präparierten Rucksack auf Diebestour", um in einem Sportgeschäft Kleidungsstücke zu stehlen, wurde jedoch beim Verlassen des Ladens erwischt. Doch besonders dreist soll er schließlich am 20. Juli in Siegburg vorgegangen sein. Und scheiterte an der Aufmerksamkeit und Courage von Zeugen.

Dort versuchte er zunächst in der Fußgängerzone einer 34-Jährigen die Handtasche von der Schulter zu ziehen. Als die das merkte und sich wehrte, ließ er von ihr ab. Doch die Frau und deren Freundin behielten ihn im Auge, und als sie sahen, wie er in einem Warenhaus Kleider einsteckte, informierten sie eine Verkäuferin. Die rief die Polizei, griff aber laut Anklage selbst nicht ein.

Draußen schlug der 21-Jährige laut Anklage wieder zu und zog einer 70-jährigen Frau die Handtasche vom Fahrrad. Das beobachtete eine Familie, die gerade eine Radtour machte. Und was der 21-Jährige nicht ahnte: Einer der Radler war ein Polizeibeamter, und der rannte dem 21-Jährigen und seinem Komplizen, gegen den gesondert ermittelt wird, hinterher.

Die beiden Täter blieben zwar stehen, doch einer der beiden - welcher von beiden ist ungeklärt - warf laut Anklage einen Ziegelstein nach dem Beamten und traf ihn an der Schulter. Doch weit kamen die Täter nicht: Die inzwischen eingetroffenen Kollegen des Polizisten nahmen beide fest. Seitdem sitzt der 21-Jährige in Untersuchungshaft.

Dieses Verfahren ist nicht das einzige, das gegen ihn läuft: In weiteren Fällen von Diebstahl und Körperverletzung drohen ihm laut Volkhausen noch zwei Anklagen.

Mehr von GA BONN