1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Siegburg

Coronavirus im Rhein-Sieg-Kreis: Testaktion in Fleischbetrieb

112 akute Fälle im Kreis : Rhein-Sieg-Kreis startet Corona-Tests in Fleischbetrieb

Der Rhein-Sieg-Kreis hat am Samstag begonnen, Beschäftigte eines fleischverarbeitenden Betriebs auf das Coronavirus zu testen. Damit folgt der Kreis einer Anordnung des Landes. Unterdessen zählt der Rhein-Sieg-Kreis 112 akute Coronafälle.

Der Rhein-Sieg-Kreis hat am Samstag damit begonnen, die 760 Beschäftigten eines fleischverarbeitenden Betriebs im Rhein-Sieg-Kreis zu testen. Das teilte die Pressestelle des Kreises am Sonntagabend mit. Damit folgt der Kreis einer Anordnnung des Landes, nach der sämtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Schlachtbetrieben in NRW zu testen sind. Die Aktion wird am Montag fortgesetzt. „Das war eine erhebliche logistische Herausforderung und ich danke allen Beteiligten der Hilfsdienste, der Gemeinde, des Rhein-Sieg-Kreises und der Firma, die diese Aktion zustande gebracht haben“, sagte Landrat Sebastian Schuster.

Unterdessen ist die Zahl der Menschen, die im Rhein-Sieg-Kreis positiv auf das neuartige Coronavirus getestet wurden, seit Freitag um sechs auf 1202 gestiegen (Stand 10. Mai, 17 Uhr). Wie die Kreispressestelle mitteilte, gelten davon 1044 Personen als genesen, als aktuelle Fälle werden noch 112 gezählt. In sogenannter häuslicher Absonderung befinden sich zurzeit rund 1500 Menschen. Seit Freitag wurde kein weiterer Todesfall gemeldet.