1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Siegburg

Mehr als zehn Taten in Bonn und der Region: Bonner Polizei klärt Überfallserie auf Supermärkte

Mehr als zehn Taten in Bonn und der Region : Bonner Polizei klärt Überfallserie auf Supermärkte

Zwei Männer aus dem Raum Siegburg stehen im Verdacht, für eine Serie von Raubüberfällen in der Region verantwortlich zu sein. Mehr als zehn Taten aus den vergangenen Monaten in Bonn und der Region werden ihnen zur Last gelegt.

In den vergangenen Monaten wurden mehrere Supermärkte in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis überfallen. Die Masche war stets ähnlich: Am späten Abend, kurz vor Ladenschluss, tauchte ein Maskierter im Supermarkt auf, bedrohte die Kassiererin mit einer Pistole und verlangte Geld. Mit dem Auto konnten die Täter stets fliehen. Nun dürften die betroffenen Supermarkt-Mitarbeiter wohl aufatmen: Die Polizei hat zwei Männer gefasst, die für die Überfälle verantwortlich sein sollen. Einer von ihnen hat nach der Festnahme insgesamt zehn Taten in Bonn und der Region gestanden.

Der Auftakt der Überfall-Serie fand im Spätsommer statt. Gegen 21 Uhr, als keine Kunden mehr im Laden waren, erschien ein maskierter Mann im Penny-Markt an der Johann-Quadt-Straße in Sankt Augustin. Laut Polizei bedrohte er die 18-jährige Kassiererin mit einer Pistole und forderte Geld aus der Kasse. Er zwang sie, das Bargeld in eine mitgebrachte Plastiktüte zu packen und flüchtete anschließend mit einer kleineren vierstelligen Summe. Der gleiche Markt wurde Ende Oktober erneut von den Tätern heimgesucht. In einem der den beiden Festgenommenen zur Last gelegten Fälle wählten die Täter eine Spielhalle als Ziel. Auch ein versuchter Einbruch wird ihnen vorgeworfen.

Die Raubserie setzte sich stets nach dem selben Schema fort. Diese Taten gehören laut den Ermittlern zu der Serie:

  • 16. August und 29. Oktober: zwei Überfälle auf den Penny-Markt an der Johann-Quadt-Straße in Sankt-Augustin Meindorf
  • 3. September, 21:45 Uhr: Überfall auf einen Penny-Markt an der Mendener-Straße in Sankt-Augustin
  • 10. September, 21:35 Uhr: Überfall auf einen Penny-Markt in Bonn-Buschdorf
  • 13. September und 2. November: zwei Überfälle auf einen Supermarkt an der Espeler-Wiese in Bonn-Holzlar
  • 26. September, 22:30 Uhr: Überfall auf eine Spielhalle an der Gutenbergstraße in Bonn
  • 29. September, kurz vor 20 Uhr: Überfall auf einen Edeka am Sanddornweg in Hennef-Stoßdorf
  • 6. Oktober, kurz vor 21 Uhr: Überfall auf einen Netto-Markt an der Gutenbergstraße in Sankt-Augustin-Menden
  • 29. Oktober, kurz vor 21 Uhr: Überfall auf einen Netto-Markt am Alten Pfarrhof in Niederkassel
  • 9. November: Versuchter Einbruch in einen Friseursalon in Siegburg.

Insgesamt machten die Täter nach Angaben der Polizei etwa 11.000 Euro Beute. Jedesmal bedrohten sie ihre Opfer mit einer Pistole. Diese und die Sturmhauben, die die Täter beim Überfall getragen hatten, fand die Polizei in den Wohnungen der Verdächtigen. Auch ein gestohlenes Kennzeichen gehört zu den beschlagnahmten Gegenständen. Damit hatte das Duo laut Polizei wohl das Fluchtfahrzeug ausgerüstet.

SEK stürmte Wohnung

Wie die Bonner Polizei erst jetzt bekannt gab, wurden die beiden Männer bereits in der Vorweihnachtszeit festgenommen. Zunächst hatten Fahnder die Wohnung eines 17-Jährigen im Raum Siegburg durchsucht - und dort Beweismittel gefunden. Der Jugendliche war zu diesem Zeitpunkt jedoch nicht zu Hause, stellte sich aber noch am gleichen Tag der Polizei und legte ein Geständnis ab.

Am 20. Dezember stürmte ein SEK dann die Wohnung des zweiten Tatverdächtigen. Der 26-Jährige kommt ebenfalls aus dem Raum Siegburg und ist der Polizei bereits durch andere Straftaten bekannt. Er hat nach Angaben der Polizei bislang kein Geständnis abgelegt. Ein mögliches Motiv könnte die Finanzierung des eigenen Drogenkonsums sein.

Gegen die beiden Männer wurde Haftbefehl erlassen. Aktuell wird geprüft, ob die beiden Tatverdächtigen noch für weitere Taten in der Region verantwortlich sein können.