Kunst in Siegburg: Bäume von mystischer Schönheit

Kunst in Siegburg : Bäume von mystischer Schönheit

Drei Künstler zeigen in der Siegburger Galerie Jürgen Schmitz Arbeiten unter dem Motto „Bäume – Waldbilder“.

Einzelne Bäume und Wälder haben den Menschen schon immer fasziniert, sie spielen eine wichtige Rolle in Mythen und Märchen. Die Kunst, das Geheimnisvolle von ihnen in einem Bild festzuhalten, beherrschen drei Künstler, die zurzeit in der Galerie von Jürgen Schmitz unter dem gemeinsamen Titel „Bäume – Waldbilder“ ihre Arbeiten präsentieren, perfekt.

Der Hausherr sowie Udo Claassen und Klaus Quast, die sich seit mehr als 30 Jahren kennen und ihre Arbeiten gegenseitig schätzen, malen realistisch, und dennoch ist keins ihrer Bilder ein bloßer Spiegel der Natur. Detailgenau und mit dem Blick für das große Ganze, verstehen sie es, mit Zeichenstift oder Pinsel stille Momentaufnahmen festzuhalten. „Unser gemeinsamer Nenner sind die Bäume“, nannte Schmitz als Grund für eine gemeinsame Ausstellung bei der Vernissage am Donnerstagabend.

Trotz des selben Themas ist jedes einzelne Bild aufgrund der angewandten Technik, des Stils und der Intention eindeutig dem jeweiligen Künstler zuzuordnen. Während es Jürgen Schmitz nach eigenen Worten darum geht, Atmosphären zu verschiedenen Tages- und Jahreszeiten einzufangen, die er bei Spaziergängen auf sich wirken lässt, ist bei Claassen die Beschäftigung mit der Philosophie des Zen und der japanischen Kunst unübersehbar. Zur Entstehung seiner Bilder berichtet er, im Gegensatz zu früher, wo er sich in der freien Natur habe inspirieren lassen, male und zeichne er heute „aus Erfahrung“. Klaus Quast, der sich zum Anfang seiner Karriere mit abstrakter Malerei beschäftigte, wechselte 1970 zur gegenständlichen Malerei. Seitdem gehören hauptsächlich italienische Landschaften zu seinen bevorzugten Motiven. Vor allem auch deshalb, weil er mehr als 30 Jahre in der Toskana einen zweiten Wohnsitz und ein Atelier hatte.

Noch interessanter macht die Ausstellung, dass auch Bilder der Künstler zu sehen sind, die ihren Werdegang über lange Jahre und ihre Vielfältigkeit dokumentieren. Beindruckend sind neben den Landschaftsbildern die Stilleben, ein weiteres beliebtes Motiv von Quast, die von seiner technischen Perfektion, gerade beim Einsatz von Licht, seiner Brechung und Schattengebung sowie Liebe zum Detail zeugen und an Werke barocker Meister erinnern.

Eine sehenswerte Ausstellung, die dazu animiert, selbst einmal wieder die einzigartige Atmosphäre des Waldes und die Schönheit der Natur mit offenen Augen zu erleben.

Die Ausstellung „Bäume – Waldbilder“ von Jürgen Schmitz, Udo Claassen und Klaus Quast ist noch bis zum 20. November im Atelier und in der Galerie von Jürgen Schmitz, Ringstraße 21, in Siegburg zu sehen.