Kunst im Bahnhof: Ausstellung in der kleinsten Galerie Siegburgs

Kunst im Bahnhof : Ausstellung in der kleinsten Galerie Siegburgs

Die Künstlerin Annette Preiß präsentiert ihre Werke an einem besonderen Ort: Im Siegburger Bahnhof. Der Ausstellungsraum liegt am Aufgang zu den Gleisen zwei und drei.

Der ICE-Bahnhof in Siegburg ist ein Verkehrsknotenpunkt für die Region. Für die meisten Pendler ist er fast ein zweites Wohnzimmer. Und in ein Wohnzimmer gehört immer etwas Kunst, damit es wohnlich ist. Der kleine Raum mit der verglasten Front liegt am Aufgang zu den Gleisen zwei und drei. Durch die Stellwand in der Mitte wirkt er fast dreieckig. An den Wänden hängen bunte, teilweise sehr abstrakte Bilder, jedes mit seinem eigenen Charakter. Gemalt wurden sie von der Wahl-Siegburgerin Annette Preiß. „Ich freue mich sehr, dass ich die Erste sein darf, die hier ausstellt“, freut sich die Künstlerin.

Annette Preiß malt sehr vielfältig, probiert immer wieder gerne neue Techniken aus. Experimentieren, ausprobieren und auf keinen Fall stehen bleiben – so lautet ihr Motto. Die aktuell ausgestellten Bilder wurden durch Schwamm- und Spachtel- aber auch durch Fingertechnik hergestellt. In einigen Werken wurden Pigmente eingearbeitet. Annette Preiß gefällt diese Art der Ausstellung. „Als wir die Bilder aufgehangen haben, guckten viele Passanten interessiert hinein.“ Ihre Ausstellung hat noch eine weitere Besonderheit: Unter den Bildern finden sich keine Schildchen, die auf den Titel des Bildes hindeuten. „Mit der Titelgebung ist das so eine Sache“, sagt die Künstlerin. „Ich finde es spannender, wenn die Leute sich selber ihre Gedanken zu den Bildern machen und laut aussprechen, was sie darin sehen.“

Die Bilder zeigen Waldausschnitte und Personen. Der ein oder andere erkennt sogar einen Vogel auf der Leinwand. Doch nicht nur Passanten schauen immer wieder rein, auch Künstlerkollegen wie Hermann Josef Hack sind gekommen, um eine Ausstellung in besonderer Atmosphäre zu genießen. Eröffnet wurde die Ausstellung in der kleinsten Galerie der Stadt von Vize-Bürgermeisterin Susanne Haase-Mühlbauer. „Ich habe mich sehr gefreut, mit so einer Ausstellung zu beginnen“, sagt Haase-Mühlbauer. „Kunst muss nicht nur in den großen Tempeln stattfinden. Wir haben in Siegburg viele kleine Galerien, und es gibt hier eine sehr lebendige Kunstszene.“ Der Wunsch, der hinter diesem kleinen Ausstellungsraum steht, ist, den Blick in einem Knotenpunkt, den der Bahnhof darstellt, zu weiten und weiteren Künstlern die Möglichkeit zu geben, ihre Kreationen zu präsentieren. Es sind bereits einige Aktionen mit Performancekünstlern in diesem Jahr geplant. Wer Interesse daran hat, in dieser kleinen, aber sehr gut positionierten Galerie auszustellen, kann sich an die Stadt Siegburg wenden.

Die Ausstellung von Annette Preiß ist noch bis Ende Februar zu sehen.

Mehr von GA BONN