1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Siegburg

Spaß mit dem Spielmobil: "Armin" rollt wieder durch Sieburg

Spaß mit dem Spielmobil : "Armin" rollt wieder durch Sieburg

Das Spielmobil des Amtes für Jugend, Schule und Sport startet nach einer Winterpause in die 16. Saison. In diesem Jahr warten neue Spielmöglichkeiten auf die Kinder.

Grüne und gelbe Ringe plumpsen in das große Vier-Gewinnt-Spiel, und der Bagger schippt schon fleißig einen Sandhaufen im Sandkasten. Auf dem Spielplatz an der Haydnstraße in Siegburg-Deichhaus wuselten am Montagnachmittag zahlreiche Kinder um die Mitarbeiter des Spielmobils. Nach einer Winterpause ist das Mobil „Armin“ des Amtes für Jugend, Schule und Sport ab sofort wieder unterwegs und fährt von Montag bis Freitag, jeweils von 15 bis 18 Uhr, die gewohnten Standorte auf Siegburger Stadtgebiet an.

Montags parkt der mit Spielzeug gefüllte Kleintransporter auf dem Spielplatz an der Haydnstraße auf dem Deichhaus, dienstags auf dem Spielplatz am „Kaldauer Feld“ in Kaldauen, mittwochs auf dem Schulhof der Stallberger Grundschule, donnerstags auf dem Spielplatz an der Arndtstraße in Brückberg und freitags am Siegufer, Siegstraße in Siegburg-Zange. Jeweils zwei Mitarbeiter spielen dort mit den Kindern. Für Eltern und Großeltern gibt es Kaffee und Tee. „Das Mobil ist nicht nur für die Kinder ein Treffpunkt in den Stadtteilen, auch die Eltern können sich untereinander austauschen“, sagt Annette Hohmann von Jugendamt. Bei gutem Wetter kämen bis zu achtzig Kinder mit ihren Eltern oder Großeltern zu den Standorten.

Nachdem das Armin-Team nach Verstärkung gesucht hatte, haben sich nun mit acht Mini-Jobbern genügend Mitarbeiter gefunden. „Es ist immer schwierig Helfer zu finden, die am Nachmittag frei haben. Wir sind nun aber erst einmal gut besetzt“, meint Hohmann. Maike Bernhardt ist bereits seit zwei Jahren mit dabei. „Die Arbeit mit den Kindern macht mir großen Spaß, und man tut etwas Gutes“, so die 20-Jährige, die mit den Kindern der Kita „Die Deichmäuse“ bunte Kunstwerke mit Buntstiften anfertigte. Deren Spielpartner probierten indes die Spielzeuge aus.

In diesem Jahr gibt es mit einem Bagger, einem Traktor, Bobbycar und einer „Waterplay“-Spielbahn neue Gerätschaften. „Wir möchten die Kinder nicht nur animieren. Sie sollen dazu angeleitet werden, am nächsten Tag auch ohne die Spielsachen weiterspielen zu können“, erklärt Hohmann.