Charity-Projekt

Am Sonntag steigt die Siegburger Suppensause

Ein fröhliches Organisationsteam: (von links) Sandra Owoc, Bettina Hühn und Pia Bruchmann mit frischem Gemüse.

Ein fröhliches Organisationsteam: (von links) Sandra Owoc, Bettina Hühn und Pia Bruchmann mit frischem Gemüse.

Siegburg. Am Sonntag steigt in Siegburg wieder die Suppensause. Verschiedene Kochteams bringen mindestens zehn Liter Suppe mit und verkaufen sie für einen guten Zweck. Wir haben die Vorbereitungen mit der Kamera begleitet.

In der Küche von Sandra Owoc duftet es schon nach angebratenem Gemüse. In einem großen Topf köcheln Kürbis, Möhren, Kartoffeln, Rettich und Porree im Wasser. Die Veranstalterin der Siegburger Suppensause kocht noch einmal die Suppe, die sie im vergangenen Jahr bei der Benefizveranstaltung verkauft hatte, eine Kürbiscremesuppe. Gemeinsam mit Pia Bruchmann und Bettina Hühn, die bei der Organisation der Suppensause helfen, unterhält sich Sandra Owoc in ihrer Küche über die Erfahrungen aus dem vergangenen Jahr und über die Planung für die kommende Sause am Sonntag, 18. März.

Das Prinzip der Suppensause ist einfach: Verschiedene Kochteams, von Unternehmen aus Siegburg oder privaten Teilnehmern, bringen mindestens zehn Liter Suppe mit. Die Gäste können jede Suppe für jeweils 50 Cent probieren. Der Erlös geht an einen guten Zweck. „Der Ansturm vergangenes Jahr war überwältigend. Nach drei Stunden waren viele Suppen schon ausverkauft. Die Besucher-Schlangen wurden immer länger und länger“, erinnert sich Friseurin Pia Bruchmann. Dieses Jahr seien sie etwas besser gewappnet, so die drei Organisatorinnen. Statt 23 Teams, wie im vergangenen Jahr, bringen 30 Kochteams Suppen mit. Außerdem gebe es in diesem Jahr ein Rahmenprogramm zur Suppensause.

Der Musiker und Schauspieler Ramon Ademes, bekannt aus der RTL-Serie „Unter uns“, kommt zur Sause und verkauft Suppe aus der Gulaschkanone der Siegburger Feuerwehr. Außerdem schaut ein Falkner vorbei, der eine Show mit seinen Wildtieren zeigt. Die Feuerwehr stellt ein Feuerwehrauto zur Verfügung, das die Besucher und vor allem die Kinder näher erkunden können. Zudem stellen die Veranstalterinnen eine Fotobox auf. Die darin geschossenen Fotos können ausgedruckt und mitgenommen werden.

 

Im vergangenen Jahr sind bei der Suppensause 2300 Euro Spenden zusammengekommen. Diese gingen an das Charity-Projekt „Hilfe für Nick & Co“, das sich für Familien von schwer erkrankten Kindern einsetzt. „Wir erfüllen Wünsche, kaufen Hilfsmittel oder helfen bei finanziellen Schwierigkeiten der Familien“, erklärt Bettina Hühn, die Geschäftsführerin der Stiftung. Viele der durch die Stiftung betreuten Familien seien zu der Suppensause 2017 gekommen und hätten sich auch in diesem Jahr wieder angekündigt. Und so sei die Benefizveranstaltung auch gleichzeitig ein Familienfest, bei dem eine tolle, freundschaftliche Stimmung herrsche, so Hühn. Der Erlös der kommenden Sause geht wieder zum großen Teil an „Hilfe für Nick & Co“. Ein Teil geht jedoch noch an eine weitere karitative Einrichtung aus Siegburg – an welche genau, bleibe eine Überraschung, so Owoc.

Auch welche Suppen am Sonntag, 18. März, zur Auswahl stehen, bleibt noch geheim. Eines kann Owoc jedoch schon verraten: Es werde vielfältig und international. „Wir haben kroatische, türkische, indische, regionale sowie vegetarische und vegane Suppenrezepte dabei.“ Die drei Frauen freuen sich schon auf den Tag, auch wenn die Organisation einen manchmal fast erschlage, so Owoc. Sie habe extra für die Organisation des Charity-Projekts vier Monate ihren Job als Maklerin in Siegburg ausgesetzt. Aber das lohne sich: „Wir lernen dadurch Menschen kennen, die wir sonst nicht getroffen hätten, freuen uns über den Dank der Familien, die die Spenden erhalten, und können die Botschaft weitertransportieren, dass es sich lohnt zu helfen“, sagen die drei Frauen – und beweisen, mit wie viel Herzblut sie dabei sind.