Zu schnell in Siegburg: 71-Jähriger war mit frisiertem Roller unterwegs

Zu schnell in Siegburg : 71-Jähriger war mit frisiertem Roller unterwegs

Die Polizei hat in Siegburg einen Senior gestoppt, der auf einem frisierten Roller unterwegs war. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass das nicht sein einziger Regelverstoß war.

Nicht nur bei einigen Jugendlichen scheint das Tuning des eigenen Rollers hoch im Kurs zu stehen. In Siegburg haben Polizisten nun einen 71-Jährigen gestoppt, der einige Änderungen an seinem Motorroller vorgenommen hatte. Der Polizei zufolge fiel der Senior am Mittwochmittag auf, als er augenscheinlich zu schnell durch den Ort fuhr.

Polizisten hielten den Mann an der Zeithstraße an und überprüften die Papiere des Fahrzeugs. Dabei stellte sich heraus, dass es sich eigentlich um ein Mofa handelt. Da die gefahrene Geschwindigkeit für ein Mofa allerdings zu hoch war, nahmen die Beamten das Gefährt unter die Lupe und stellten fest, dass die Begrenzung am Gaszug entfernt worden war.

Den Polizisten kam der Verdacht, dass das Mofa manipuliert wurde. Der 71-Jährige aus Siegburg gab dies schließlich zu und räumte zudem ein, Veränderungen am Antrieb vorgenommen zu haben und dass der Roller mehr als Tempo 50 fahren könne. Aus dem Mofa war somit ein fahrerlaubnispflichtiges Kleinkraftrad geworden, wie die Polizei schreibt.

Der Senior hatte nicht nur das Mofa getunt, auch hatte er keinen Führerschein, sodass ihm die Weiterfahrt untersagt wurde. Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und den Veränderungen am Roller an.