Lions Club Siegburg: 32.000 Euro an soziale Einrichtungen

Lions Club Siegburg : 32.000 Euro an soziale Einrichtungen

Beim Lions Club Siegburg findet die Bescherung traditionell im Frühjahr statt. Dann verteilen die Löwen eine hohe Geldsumme an gemeinnützige regionale Einrichtungen, die mit verschiedenen Aktionen und Veranstaltungen über zwölf Monate eingenommen wurde.

Im 48. Jahr nach der Gründung des Siegburger Clubs, der nach eigenen Angaben aktiv für die soziale und kulturelle Entwicklung der Gesellschaft eintritt und sich stets dem Lions-Motto "We serve" - "Wir dienen" verpflichtet sieht, waren rund 32000 Euro im Topf. Die kamen durch Spenden der Clubmitglieder, aus den Erlösen von Konzerten, dem Glühweinstand am verkaufsoffenen Advents-Sonntag sowie aus dem alljährlichen Fahrrad-Verkauf zusammen.

Freuen durften sich unter anderem wieder die Jugendbehindertenhilfe Siegburg Rhein-Sieg, das Kinderheim Pauline von Mallinckrodt und die Dr. Ilse Maria Ehmann Stiftung, die Oliver Mentges, Clubbeauftragter für den Bereich Jugend, als Partnerorganisationen bezeichnete.

Denn alle gehören zu einem Kreis, der regelmäßig auf die Unterstützung der Lions zählen kann. "Die eigentliche Arbeit machen Sie, wir können nur mit Geld helfen", wandte er sich bei der Übergabe an die Vertreter der Einrichtungen, die zu einer kleinen Feierstunde ins Hotel Siegblick eingeladen und vom amtierenden Präsidenten Ingo Schubert begrüßt worden waren. Die einzelnen Repräsentanten hatten bei dem Treffen auch die Gelegenheit, sich und ihre Arbeit vorzustellen, für die sie das gespendete Geld verwenden wollen.

Weitere Mittel stellt der Verein - ebenfalls wie jedes Jahr - für besondere Programme an Schulen zur Verfügung. Finanziert werden das Jugendförderprogramm Lions-Quest "Erwachsen werden", bei dem die planvolle Förderung der sozialen Kompetenzen von Mädchen und Jungen der Sekundarstufe I im Mittelpunkt steht sowie "Klasse 2000", ein Projekt zur Gesundheitsförderung, Sucht- und Gewaltvorbeugung.