1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Sankt Augustin

Ursprünglich 180 Corona-Fälle: Flüchtlingsunterkunft in Sankt Augustin

Bezirksregierung gibt Entwarnung : Flüchtlingsunterkunft in Sankt Augustin fast „coronafrei“

In der Zentralen Unterbringungseinrichtung des Landes in Sankt Augustin ist das Schlimmste überstanden. Nachdem es ursprünglich 180 Corona-Fälle gab, steht jetzt nur noch eine kleine Gruppe unter Quarantäne. Die Infektionszahlen im Kreis sind unterdessen leicht gestiegen.

Die Zentrale Unterbringungseinrichtung (ZUE) des Landes in Sankt Augustin ist fast „coronafrei“. Das teilte die Bezirksregierung Köln am Montag mit. Nach Durchführung einer Symptomkontrolle seien weitere 79 Bewohner aus ihrer 14-tägigen Quarantäne entlassen worden. Sie hatten Kontakt zu infizierten Personen, waren aber negativ getestet worden.

Etwa ein halbes Dutzend Menschen müssen nach GA-Informationen noch bis zum 29. Juni abgesondert bleiben. Insgesamt hatte es in der ZUE in Sankt Augustin 180 Covid-19-Fälle gegeben.

Stadt hat Mitarbeiter abgezogen

Die Stadt Sankt Augustin hat am Freitagmorgen ihre Mitarbeiter des Ordnungsdienstes abgezogen, weil keine Notwendigkeit mehr bestanden habe, sagte Ordnungs- und Sozialdezernent Ali Dogan auf GA-Anfrage.

„Das ist ein schöner Erfolg, dass wir die Lage in der Einrichtung durch eine konzertierte Aktion der Bezirksregierung, des Integrationsministeriums, der Stadt Sankt Augustin sowie des Betreibers ORS und des Sicherheitsdienstes BEWA Security so schnell in Griff bekommen haben“, sagte Dogan.

Kein Infizierter hatte schwere Symptome

Die Bezirksregierung, die die Aufsicht über zehn Landesunterkünfte für Flüchtlinge im Regierungsbezirk hat, teilte mit, in der Jugendherberge in Bad Honnef habe es bislang keine Infektionen unter den Bewohnern gegeben.

Das Land hatte bekanntlich Menschen aus verschiedenen Unterkünften verlegt und dazu Jugendherbergen angemietet, um jeweils die Zahl der Untergebrachten zu verringern und eine weitere Ausbreitung des Virus zu verhindern. 18 von 39 nach Schleiden verlegte Personen waren indes später positiv auf Covid-19 getestet worden.

Die Bewohner waren, wie berichtet, in mehrere Kohorten unterteilt worden, um Kontakte untereinander zu vermeiden. Bei keinem seien schwere Krankheitssymptome aufgetreten. In den nächsten Tagen sollen negativ getestete Bewohner in ihre ursprüngliche Unterkunft zurückkehren.

Infektionszahlen im Kreis stabil

Im Rhein-Sieg-Kreis ist übers Wochenende die Zahl der Infizierten auf 1461 gestiegen, ebenso die Zahl der Genesenen (1398). Das teilte die Kreispressestelle mit (Stand: Montag, 17 Uhr). 92 Personen befinden sich demnach noch in häuslicher Quarantäne.

Der Kreis nennt für die Städte und Gemeinden jeweils die bestätigten Corona-Fälle insgesamt und die aktuellen Infektionen: Alfter (bestätigt 61/aktuell 0), Bad Honnef (68/0), Bornheim (116/2), Eitorf (50/0), Hennef (82/1), Königswinter (109/1), Lohmar (77/2), Meckenheim (71/0), Much (21/0), Neunkirchen-Seelscheid (29/0), Niederkassel (56/5), Rheinbach (59/0), Ruppichteroth (12/0), Sankt Augustin (338/1), Siegburg (93/1), Swisttal (37/0), Troisdorf (112/0), Wachtberg (36/0), Windeck (34/1).