Unfall in Sankt Augustin auf A560 mit drei Verletzten

Zwei Verletzte bei Unfall in Sankt Augustin : Polizei erwischt zehn Falschfahrer bei Vollsperrung auf A560

Auf der A560 bei Sankt Augustin hat am Samstagabend ein Verkehrsunfall mit zwei Verletzten zu einer Vollsperrung geführt. Mehrere Autofahrer hatten daraufhin gewendet und waren entgegen der Fahrtrichtung von der Autobahn abgefahren. Die Polizei konnte zehn Falschfahrer noch vor Ort aus dem Verkehr ziehen.

Während die A560 wegen eines Auffahrunfalls am Samstagabend voll gesperrt werden musste, drehten mehrere Autofahrer ihre Pkw und versuchten, entgegen der Fahrtrichtung an der Zufahrt der Anschlussstelle Niederpleis abzufahren.

Die Polizei reagierte sofort und hielt die Falschfahrer noch auf der Zufahrt an. Die Erwischten müssen im besten Fall mit einer Geldstrafe von 75 Euro und einem Punkt in Flensburg rechnen, aber auch höhere Strafen sind möglich.

Bei dem Unfall, der zu der Vollsperrung geführt hatte, war ein 47-Jähriger Bornheimer mit seinem VW Touareg aus bisher ungeklärter Ursache auf den Seat einer 72-Jährigen aus Alfter aufgefahren.

Die Seniorin wurde bei dem Unfall schwer verletzt und war bei Eintreffen der Rettungskräfte nicht ansprechbar. Der 47-Jährige wurde leicht verletzt. Beide wurden zur weiteren Behandlung mit Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren.

Die Polizei leitete den Verkehr nach der Bergung der Verletzten zunächst einspurig an der Unfallstelle vorbei. Durch die zwischenzeitliche Vollsperrung hatte sich ein kilometerlanger Stau gebildet.

Neben Rettungsdienst und Polizei war die Feuerwehr Sankt Augustin mit zwölf Rettungskräften vor Ort. Nachdem der Abschleppdienst die schwer beschädigten Pkw abgeschleppt hatte, mussten die Einsatzkräfte der Feuerwehr die Unfallspuren, etwa ausgelaufene Betriebsstoffe, beseitigen. Erst als die Autobahn gesäubert war, wurde die Strecke wieder komplett freigegeben.