Verkehrsbehinderungen bei Sankt Augustin: Umgekippter 40-Tonner auf A560 geborgen

Verkehrsbehinderungen bei Sankt Augustin : Umgekippter 40-Tonner auf A560 geborgen

Ein 40 Jahre alter Lkw-Fahrer ist in der Nacht zu Donnerstag mit seinem Fahrzeug am Kreuz Sankt Augustin West verunglückt. Die Bergung dauerte bis 16 Uhr an.

Ein vollbeladener 40-Tonnen-Lkw ist in der Nacht zu Donnerstag im Autobahnkreuz Sankt Augustin West von der A560 kommend in der Überleitung auf die A59 in Fahrtrichtung Bonn verunglückt. Er hatte insgesamt zwölf Tonnen Trauben geladen.

Wie Christoph Wessel von der Autobahnpolizeiwache Sankt Augustin vor Ort mitteilte, kam der 40-jährige Lkw-Fahrer gegen 3.10 Uhr nach rechts von der Fahrbahn ab und touchierte mit seinem vornehmlich mit Weintrauben und Zwiebeln beladenen Fahrzeug rund 20 Meter Leitplanke, ehe es auf die Seite kippte. Der Fahrer kam mit leichten Verletzungen in ein umliegendes Krankenhaus.

"Aufgrund des Schadensbildes gehen wir von deutlich überhöhter Geschwindigkeit im Kurvenbereich aus", so Wessel, der auch berichtete, dass es zunächst Probleme gegeben habe, sich mit dem Lkw-Fahrer zu verständigen, da dieser nur Italienisch sprach. Ein anderer Lkw-Fahrer, der zudem Ersthelfer war, konnte aber letztlich als Übersetzer helfen. Demnach gab der Unfallfahrer an, dass ein anderes Fahrzeug ihn und seinen Lkw geschnitten habe und er dadurch in die Leitplanke geriet. Die Spurenlage bestätigt dies laut Polizei aber nicht.

40-Tonner bei Sankt Augustin verunglückt

Zunächst mussten die geladenen Weintrauben und Zwiebeln von der Fahrbahn beseitigt werden. Die anschließende Bergung des Lkw lief zwischen 12.30 Uhr und 16 Uhr.

Die Polizei bittet mögliche Zeugen Hinweise unter der Rufnummer 0221/2290 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de zu melden.