Feier mit Festgottesdienst: Steyler Missionare in Sankt Augustin feiern Jubiläen

Feier mit Festgottesdienst : Steyler Missionare in Sankt Augustin feiern Jubiläen

Zwölf Steyler Patres feierten bei den Steyler Missionaren in Sankt Augustin ihr Goldenes Priesterjubiläum. Viele der Jubilare sind noch oder waren seelsorgerisch in Deutschland und Ländern der ganzen Welt tätig.

Doppelten Grund zum Feiern gab es am Samstag bei den Steyler Missionaren in Sankt Augustin. Gleich zwölf Patres begingen ihr Goldenes Priesterjubiläum mit einem Festgottesdienst und einem anschließenden Empfang in der Aula des Missionspriesterseminars, zu dem Angehörige und weitere Gäste geladen waren.

Viele der Jubilare sind noch oder waren seelsorgerisch, als Dozenten, in wissenschaftlichen oder auch administrativen Bereichen in Deutschland tätig, andere in Ländern der ganzen Welt, eingesetzt beispielsweise in Japan, Chile und dem Kongo, Indonesien, Spanien oder Russland. Zum Gedenken an ihre Priesterweihe trafen sich zehn von ihnen in Sankt Augustin. Zwei Pater konnten krankheitsbedingt nicht an den Feierlichkeiten teilnehmen.

Zu den Jubilaren gehören die Patres Hubert Schöning, Arnold Plum, Helmut Stadermann, Herbert Becker, Hugo Tewes, Karl Scholly, Norbert Hessling, Richard Stark, Winfried Moschner, Josef Dohmen, Hermann-Josef Menge und Antonio da Torre. Während seine Mitjubilare allesamt in Deutschland die Priesterweihe erhielten, wurde da Torre 1967 in seinem Heimatland Portugal, in Fatima, zum Priester geweiht.

Auch die Steyler Buchhandlung an der Arnold-Janssen-Straße kann auf 50 erfolgreiche Jahre zurückschauen. Pünktlich zu diesem Anlass präsentierte sich der Laden komplett saniert in neuem Glanz. „1967 wurde die Buchhandlung eröffnet, seitdem nichts mehr gemacht“, erklärte Steyler Pater Paul Heider, geschäftsführender Vorstand, Provinzökonom und seit 1986 Geschäftsführer der Steyler Buchhandlungen in St. Wendel sowie in Sankt Augustin und seit 1992 am Standort Sankt Augustin ansässig.

Boden und Decken wurden erneuert, die Fenster ausgetauscht und die komplette Inneneinrichtung renoviert. Durch Neupositionierung der Verkaufstheke und die Installation der Regale über den Heizkörpern wurde Platz gewonnen. „Der ganze Raum wirkt jetzt größer“, so Heider. Während der rund sechswöchigen Umbauarbeiten war das Geschäft geschlossen, eine provisorische Buchhandlung wurde während dieser Zeit im Foyer des Missionshauses betrieben. „Die Besucherzahl ging in dieser Zeit etwas zurück, aber jetzt steigt sie wieder“, zeigte sich der Geschäftsführer am Eröffnungstag erfreut.

Am Sortiment hat sich nichts geändert. Schwerpunkte sind neben Theologie/Religion, Lebenshilfe, Geschenkbüchern und Glückwunschkarten sowie Kinder- und Jugendbüchern auch Devotionalien wie Kreuze, Ikonen und Kerzen zu Taufe, Kommunion und Hochzeit.