Serientäter sitzen in Haft

Polizei wirft Duo zahlreiche Autoaufbrüche vor

Bonn/Sankt Augustin. (dab) Die Polizei hat zwei Serientäter geschnappt, denen sie diverse Autoaufbrüche vorwirft. Wie ein Behördensprecher am Montag mitteilte, war das Duo in den vergangenen Monaten in Bonn, Beuel und Sankt Augustin auf Beutezug.

Vornehmlich sollen der 18- und 19-Jährige Navigationsgeräte, Digitalkameras, Mobiltelefone und Monitore gestohlen haben. Nach ihrer Festnahme vergangene Woche sitzen sie jetzt in Untersuchungshaft. "Ein aufmerksamer Passant hat das Verfahren gegen die beiden mutmaßlichen Intensivtäter ins Rollen gebracht", sagte Kriminalhauptkommissar Michael Fromm.

Der Zeuge hätte die Männer am Mittag des 25. Juli beobachtet, als sie in der Adelheidisstraße in Beuel eine Geldbörse in einen Mülleimer geworfen hätten.

Ein Motorradpolizist stoppte nach der Alarmierung die Bahn, mit der die mutmaßlichen Räuber weggefahren waren und kontrollierte mit zwei Kollegen die Verdächtigen. Dabei fanden sie zwei Navigationsgeräte und ein Portemonnaie. Fromm: "Die Männer räumten mehrere Autoaufbrüche und einen Einbruch in einen Kindergarten in Graurheindorf ein. Aus dem Erlös der gestohlenen Gegenstände finanzierten sie ihren Lebensunterhalt."

Die Ermittler gehen davon aus, dass das Duo weit mehr als die bisher zwölf bekannten Straftaten begangen hat. Die Polizei bittet zur Klärung weiterer Taten um Hinweise unter der Rufnummer (02 28) 15 70 11.

Mehr von GA BONN