Feuerwehr-Einsatz: Schutzhütte in Sankt Augustin brennt völlig aus

Feuerwehr-Einsatz : Schutzhütte in Sankt Augustin brennt völlig aus

Am Samstagabend ist eine städtische Schutzhütte nahe der A560 in Sankt Augustin ausgebrannt. Die Feuerwehr war schnell vor Ort und konnte den Brand unter Kontrolle bringen. Die Ursache für das Feuer ist unklar.

Die städtische Schutzhütte "Betreten erlaubt" an der Straße "Auf der Mirz" stand am späten Samstagabend in Flammen. Autofahrer auf der A560 alarmierten die Feuerwehr Sankt Augustin um kurz nach 22 Uhr. Mehr als 30 Notrufe gingen ein, die einen Brand in einer Gartenlaube meldeten. Die Feuerwehr erhöhte daher die Alarmstufe.

Hauptbrandmeister Volker Wendelstein forderte ein zusätzliches Tanklöschfahrzeug an, da an der Hütte keine Wasserversorgung durch Hydranten möglich war. Gegen 22.45 Uhr brachten die Einsatzkräfte den Brand unter Kontrolle. Die Hütte brannte völlig aus.

Verletzt wurde niemand. Zur Brandursache konnte Einsatzleiter Herbert Maur vor Ort nichts sagen. Die weiteren Untersuchungen der Polizei sollen nun Klarheit schaffen.

Im Einsatz waren 33 Feuerwehrleute der Freiwilligen Feuerwehr Sankt Augustin.

Die Hütte liegt abgelegen zwischen einem Bahndamm, einer Kläranlage und der Autobahn 560. Dort hatte es in der Vergangenheit immer wieder Vandalismus und kleinere Brandstiftungen gegeben. Vor etwa dreieinhalb Jahren hatten Unbekannte Teile der Veranda und des Dachs abgesägt und herausgerissen.

Die Hütte ist ein Streetwork-Projekt der Stadt Sankt Augustin. Sie wurde als "Jugendschutzgebiet" (offizielle Bezeichnung) vom Verein zur Förderung der städtischen Jugendeinrichtungen in Sankt Augustin gebaut und im April 2008 eröffnet. Daran waren ein Tischler und Jugendliche beteiligt. Die Hütte wird derzeit von Jessica Linden, der Streetworkerin der Stadt, betreut.

Mehr von GA BONN