Für 2,7 Millionen Euro: Schulzentrum Niederpleis wird verschönert

Für 2,7 Millionen Euro : Schulzentrum Niederpleis wird verschönert

Das Gelände rund um das Sankt Augustiner Albert-Einstein-Gymnasium sowie die Haupt- und Realschule in Niederpleis soll aufgewertet werden und am Pleisbach ein Boulderfelsen angelegt werden.

Sanierungsbedürftig, nicht mehr überall verkehrssicher und auch nicht barrierefrei: Die Pausenhöfe des Schulzentrums Niederpleis sind in die Jahre gekommen. Deshalb hat die Stadt Sankt Augustin ein Konzept für die Neugestaltung erarbeiten lassen, mit dem das Außengelände Schritt für Schritt aufgewertet werden soll. Der Schulausschuss hat den Plänen bereits zugestimmt, am Mittwoch trifft der Rat die endgültige Entscheidung.

Rund 1700 Schüler zwischen zehn und 19 Jahren besuchen das Albert-Einstein-Gymnasium, die Haupt- und die Realschule, die das Schulzentrum bilden. Sie verbringen immer mehr Zeit in der Schule, in den Pausen bieten sich ihnen aber nur wenige Spielmöglichkeiten. Das soll sich in Zukunft ändern. Die Stadt hat in Zusammenarbeit mit den Schulen vorgesehen, multifunktionale Freiräume mit Aufenthaltsbereichen und einem vielseitigen Bewegungsangebot für alle Altersgruppen zu schaffen. „Wir haben versucht, alle Räume mit einer Funktion zu versehen“, so eine Mitarbeiterin des Büros Contur2, das die Pläne erstellt hat. Sie sollen in fünf Bauabschnitten nacheinander umgesetzt werden:

Entlang des Pleisbachs soll eine Wegeachse mit Bänken entstehen, die auch einen Boulderfelsen zum Klettern beinhalten soll. Am Eingang zum Hauptgebäude ist ein halbkreisförmiger Platz in Richtung Pleisbach mit runden Sitzbänken und Sitzstufen angedacht. Die Kunsträume sollen ein Außenatelier für Unterricht im Freien erhalten. Darüber hinaus ist eine Fahrradstation mit 116 Stellplätzen geplant, denn derzeit können die Oberstufenschüler ihre Räder dort nicht anschließen. Laut Stadt ist es schon häufiger zu Diebstählen gekommen.

Rund um die Realschule sollen die Schüler künftig mehr Spielmöglichkeiten erhalten. Geplant sind ein Kletternetz in Kombination mit Sitzelementen und einem Baumkarree sowie ein Niedrigseilgarten und zwei Tischtennisplatten.

Am naturwissenschaftlichen Zentrum soll der Weg angehoben werden, um das Gebäude barrierefrei zu erschließen. Ein halbkreisförmiger Platz mit Bänken und Bäumen soll dem Unterricht im Freien dienen. Hinzu kommen 94 Fahrradstellplätze.

Die ehemalige Rollschuhbahn wird zu einer Sportarena mit drei Kleinspielfeldern und einem alternativ nutzbaren größeren Spielfeld sowie zwei Streetballfeldern umgebaut.

Der Vorplatz des Schulzentrums soll mit Sitzelementen ausgestattet werden. Sie werden so aufgestellt, dass er bei Veranstaltungen auch als Parkplatz genutzt werden kann. Der Zugang zum Busbahnhof wird verbreitert, die Treppe in Richtung Paul-Gerhardt-Straße hingegen verkleinert. Umgebaut wird zudem die Treppe zwischen dem Vorplatz und dem Weg zur Realschule; sie soll Sitzstufen erhalten.

Die Stadt rechnet mit Kosten von rund 500 000 Euro für die Planung sowie etwa 2,2 Millionen Euro für den Umbau. Die Arbeiten sollen – unter dem Vorbehalt der Finanzierbarkeit – möglichst schon im kommenden Jahr beginnen.

„Wir sind froh, dass wir als Schulen alle einbezogen worden sind“, sagt Michael Arndt, Leiter des Albert-Einstein-Gymnasiums. Die Planungen für das Schulgelände seien wirklich großartig. „Ich hoffe nur, dass der Atem auch bis zur Beendigung des letzten Schritts reicht und alle Bauabschnitte zeitnah sukzessive in Angriff genommen werden“, so Arndt, der aber auch darauf hinweist, dass im Gebäude ebenfalls noch Dinge zu tun seien. Das sagt auch Susanne Schleebaum, Leiterin der Hauptschule Niederpleis. „Ich freue mich wahnsinnig über ein neues Schulgelände. Ich würde mich aber noch mehr darüber freuen, wenn endlich das Gebäude saniert wird.“

Der Sankt Augustiner Rat tagt am Mittwoch, 5. Dezember, 18 Uhr, im großen Ratssaal des Rathauses, Markt 1.

Mehr von GA BONN