Vorstellung am Rhein-Sieg-Gymnasium: Schüler zeigen ihr Musical "Dreams and Nightmares"

Vorstellung am Rhein-Sieg-Gymnasium : Schüler zeigen ihr Musical "Dreams and Nightmares"

Schüler des Rhein-Sieg-Gymnasiums zeigen ihr Musical „Dreams and Nightmares“. 22 Neuntklässler haben das Stück konzipiert und führen es am Freitagabend auf.

Was ist Traum, und was ist Wirklichkeit? Mit dieser Frage sieht sich Vic konfrontiert, als eines Nachts eine geheimnisvolle Erscheinung vor ihrem Bett steht. "Wer bist du?", fragt sie zaghaft die schwarz gekleidete Gestalt mit Hut und Stock. "Ich? Ich bin Meister Somnus, der Herr über Schlaf und Träume", erwidert das Wesen.

Das Wechselspiel zwischen Traum und Wirklichkeit bestimmt das Musical, das Schüler des Sankt Augustiner Rhein-Sieg-Gymnasiums am Freitagabend noch einmal in der Aula auf die Bühne bringen.

"Dreams and Nightmares" hat der Kursus "Musik und Darstellung" das Stück überschrieben, das die Schüler selbst konzipiert, entwickelt und einstudiert haben. Unter der Leitung von Schulleiterin Birgit Fels und Musiklehrer Matthias Reinold haben insgesamt 22 Neuntklässler an dem Stück gearbeitet. "Musik und Darstellen" ist eines der Wahlpflichtfächer, für das sich die RSG-Schüler im achten und neunten Schuljahr entscheiden können.

Im Zentrum des Musicals steht eine Schulband, die an einem Wettbewerb teilnehmen möchte. Doch bei den Proben versagt die Stimme von Sängerin Alexa, weswegen sie aussetzen muss. Zu ihrem Missfallen suchen und finden die Musiker in Vic einen Ersatz. Zwischen den beiden Sängerinnen entbrennt ein Konkurrenzkampf. Vic bekommt nachts Besuch von "Meister Somnus", der sich Herr des Schlafes nennt.

Die Gestalt wird Teil der Geschichte und setzt die junge Sängerin scheinbar immer wieder in schon vergangene Szenen zurück. Als sie jedoch Erlebnisse zeigt, bei denen das Mädchen gar nicht anwesend war, zerfließen die Grenzen zwischen Traum und Wirklichkeit.

Das Stück ist aus einer Idee der Schüler entstanden. "Wir hatten den Anspruch, das umzusetzen, was die Schüler wollen", sagt Matthias Reinold. Ein vorgefertigtes Stück sollte es nicht sein. Daher sammelten die Schüler in kleineren Gruppen erste Ideen für ein Konzept. „Dann wurde alles zusammengewürfelt“, sagt Schüler Kai (14).

Schulleiterin Fels hat daraus dann in den Herbstferien das Drehbuch verfasst. Darin hat sie Erfahrung, da sie seit 2002 mit Schülern Theater spielt. Dabei habe sie schon des Öfteren aus den Ideen der Schüler Skripte verfasst. "Langsam habe ich ein bisschen Übung", sagt sie.

Auch die Musik in ihrem Stück haben die Schüler selbst ausgewählt, wie Reinold berichtet. "Man kann sagen, ein buntes Potpourri aus verschiedensten Jahrzehnten", ergänzt Fels. Für die 20 Rollen mussten die 14- und 15-Jährigen vorsprechen und vorsingen. "Wir wussten aber schon vorher, wer was spielen will", betont Kai.

Musiklehrer Reinold setzt auf "individuelle Kreativitätsförderung". Jeder würde eine Rolle bekommen, in die er hineinwachsen könne, so Reinold. Die Zuschauer können sich auf eine teils melancholische, teils lustige Vorstellung freuen.

Das Musical "Dreams and Nightmares" ist am Freitag, 24. Mai, ab 19 Uhr in der Aula des RSG, Hubert-Minz-Straße 20 in Sankt Augustin, zu sehen. Der Eintritt kostet sechs, ermäßigt drei Euro.

Mehr von GA BONN