1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Sankt Augustin

Initiative: Sankt Augustin weiht neuen Mehrgenerationenspielplatz ein

Initiative : Sankt Augustin weiht neuen Mehrgenerationenspielplatz ein

In Zukunft sollen hier Alt und Jung gemeinsam spielen und Zeit verbringen. In Sankt Augustin ist am Donnerstag ein Mehrgenerationenspielplatz eingeweiht worden, der Kinder und Senioren, Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen ansprechen soll.

Der Spielplatz war auf Initiative von Bernd Naumann, Leiter des Jugendzentrums "Matchboxx", gebaut worden und befindet sich auf dem Außengelände der ehemaligen Kindertagesstätte an der Bonner Straße 104. Nestschaukel, Rutsche und Wipptiere in bunten Farben mögen auf den ersten Blick zwar an einen gewöhnlichen Spielplatz erinnern.

Doch auf den zweiten Blick wird klar, dass dieser Spielplatz außergewöhnlich sein soll. Eine Boulebahn und Beinpressen richten sich vornehmlich an ältere Spielplatzbesucher und ein "Beach-Feld" lädt Sportbegeisterte zum Federball-, Volleyball- oder Fußballspielen ein. Eine kleine Außenterrasse neben einer Gartenlaube aus Holz bietet sich darüber hinaus als Treffpunkt für alle Besucher an. Der Spielplatz soll täglich von 8 bis 20 Uhr geöffnet sein.

Acht Monate hat es gedauert, bis der Spielplatz fertig war. Die Bauarbeiten haben rund 20.000 Euro gekostet. Geld, das über Spenden und Fördergelder eingesammelt wurde. Der Verein zur Förderung der städtischen Jugendeinrichtungen in Sankt Augustin hatte sich in Kooperation mit dem Ortsverband des Kinderschutzbundes für den Bau des Spielplatzes stark gemacht.

"Vorher war dieses Gelände trist und leer", erzählt Naumann. "Da wollte ich das Ganze mit Leben füllen." Die Stadt konnte Naumann überzeugen, so dass er das Grundstück für sein Vorhaben zur Verfügung gestellt bekam.

"Oft heißt es ja, dass Kinder stören und Alte meckern", so Naumann. Doch der Spielplatz solle dem als Ort der Begegnung und Verständigung entgegenwirken. "Unser Ziel ist es, alle Generationen unter ein Dach zu bekommen", fügte Wilfried Heckeroth, stellvertretender Bürgermeister der Stadt Sankt Augustin, an.

Bernd Naumann möchte den Gedanken des generationsübergreifenden Miteinanders derweil weiterentwickeln. Für nächstes Jahr plant der Sozialarbeiter ein Projekt namens "Perspektivwechsel". Während 14-Jährige mit Rollatoren zum Einkauf und Busfahren geschickt werden, sollen 60-Jährige sich zum Biertrinken im Park verabreden. "Ich wünsche mir, dass sich Jung und Alt durch diesen Rollenwechsel besser kennenlernen", lautet Naumanns Hoffnung .