Sankt Augustin: Stadt verkauft Grundstück des alten Bauhofs

Für Wohnungen und Gewerbe : Stadt Sankt Augustin verkauft altes Bauhof-Gelände

Vor mehr als einem Jahr hatte der Stadtrat Sankt Augustins den Weg freigemacht, um das Grundstück des alten Bauhofs zu veräußern. Nun fand sich ein Investor, der ab 2020 den Platz für Wohnungen und Gewerbe nutzen will.

Den Weg für den Verkauf hat der Sankt Augustiner Rat bereits vor mehr als einem Jahr geebnet. Nun hat die Stadt das Gelände des alten Bauhofs an der Südstraße in Mülldorf an einen Investor veräußert. Wie die Verwaltung mitteilte, werden Jürgen Adolphs und Christoph Schlechtriem dort in zwei Bauabschnitten Wohn- und Geschäftsgebäude errichten. "Der Bauantrag wird in Kürze gestellt", so Stadtsprecherin Eva Stocksiefen. Mit den Erschließungsmaßnahmen solle noch in diesem Jahr begonnen werden. Der Baubeginn für den ersten Bauabschnitt ist im Jahr 2020 geplant.

An der Bahntrasse sollen, wie mehrfach berichtet, zwei mehrgeschossige Wohnhäuser entstehen. Entlang der Bonner Straße und der Südstraße sind zwei Wohn- und Geschäftshäuser geplant. In deren Erdgeschoss könne sich Gewerbe wie etwa Gastronomie ansiedeln, in den Obergeschossen seien Praxen, Büros und Wohnungen vorgesehen. Sie sollen ein Pendant zum Gebäude der Kreissparkasse auf der gegenüberliegenden Straßenseite sein. An der Planung habe sich in den vergangenen Monaten nichts geändert, sagte Adolphs.

Der Schotterplatz, der zurzeit als Zu- und Ausfahrt zur Nachbarschaftshilfe dient, fällt in Zukunft weg. Foto: Holger Arndt

Architekt Heinz Hennes: Plan schon November 2017 vorgestellt

Die hatte Architekt Heinz Hennes der Kommunalpolitik erstmals im November 2017 vorgestellt. Parkflächen sollen vor allem in einer Tiefgarage mit 70 Stellplätzen geschaffen werden. Sie wird über Ein- und Ausfahrten zur Südstraße und zur neuen Planstraße erschlossen, die von der B 56 neben dem Gebäude der Nachbarschaftshilfe verlaufen wird. Die Verbindung von der Nachbarschaftshilfe über den Schotterplatz zur Südstraße, die die Kunden als Ein- und Ausfahrt nutzen, fällt weg. Auch ein Gebäude an der Bonner Straße muss den neuen Häusern weichen.

Laut Stadt Sankt Augustin entstehen in den Gebäuden auch mehr als 20 Wohnungen des sozialen Wohnungsbaus. In Abstimmung mit der Stadt würden zudem größere Wohnungen errichtet, da dafür ein besonderer Bedarf bestehe. Die Erschließung des Grundstücks übernehme der Investor ebenso wie den Anschluss an die Bonner Straße. Im ersten Bauabschnitt sollen die beiden Wohnhäuser entlang der Linie 66 gebaut werden. Bis zur Fertigstellung der Erschließungsstraße könne das ehemalige Bauhofgelände weiterhin als Zu- und Ausfahrt und Parkplatz genutzt werden. "Wir freuen uns, dass wir jetzt die Bauantragsplanung einreichen können", sagte Adolphs.

Die Planung hatte bis zum Verkaufsbeschluss im vergangenen Jahr zahlreiche politische Diskussionen mit sich gebracht. Bis zur Entscheidung im Mai 2018 waren bei der Sankt Augustiner CDU noch Fragen offen - vor allem zur Erschließung von der Bonner Straße über die noch zu bauende Planstraße, die die Christdemokraten als Knackpunkt der Planung ansahen. Sie stimmten entsprechend auch gegen den Verkauf der städtischen Grundstücke.

Mehr von GA BONN