Sankt Augustin-Menden: Autofahrer flüchtet nach schweren Unfall auf B56

Großfahndung in Sankt Augustin : Verursacher flüchtet nach schwerem Unfall auf B56

Bei einem schweren Unfall auf der B56 in Sankt Augustin-Menden ist in der Nacht ein 23-Jähriger schwer verletzt worden. Der Verursacher, der mit einem gestohlenen Auto unterwegs war, ist auf der Flucht. Die Bundesstraße war stundenlang gesperrt.

Mit einem gestohlenen Golf hat ein noch unbekannter Autofahrer in der Nacht zu Freitag einen schweren Unfall auf der B56 in Sankt Augustin-Menden verursacht und ist anschließend zu Fuß geflohen. Bei der Kollision mit einem anderen Fahrzeug ist dessen 23 Jahre alter Fahrer schwer verletzt worden. Die Bundesstraße war für mehrere Stunden komplett gesperrt.

Gegen 1.30 Uhr sei der Golffahrer auf der Bundesstraße von Menden in Richtung Much unterwegs gewesen. Wie Holger Fuß von der Polizeidienstwache Sankt Augustin mitteilte, soll er die rote Ampel unterhalb der A560 missachtet haben und kollidierte mit dem Volvo eines 23-Jährigen, der gerade von der Autobahn bei grün kommend nach links in Richtung Menden abbiegen wollte.

Der Volvo schleuderte nach dem Zusammenstoß über die Bundesstraße und blieb schwer beschädigt liegen. Der Fahrer wurde schwer verletzt und musste nach der Versorgung durch Ersthelfer und einem Notarzt in ein Krankenhaus gebracht werden. Lebensgefahr bestehe nach Angaben des Notarztes nicht. Der Golf blieb mit schweren Schäden auf der Gegenspur stehen.

Polizei leitete eine Großfahndung ein

Der Golffahrer entfernte sich nach dem Unfall von der Kreuzung. Die Polizei leitete eine Großfahndung ein und setzte neben sechs Streifenwagenbesatzungen, die die Bereiche um die Sieg absuchten, auch einen Hubschrauber ein.

Zudem wurde ein Mantrailerhund angefordert, um ausschließen zu können, dass der Fahrer in Unfallnähe im Gebüsch liegt, so Fuß. Es sei noch völlig unklar, ob es sich bei dem Verursacher um einen Mann oder eine Frau handelt und wie viele Personen in dem Auto saßen. Da in dem Golf Blutspuren entdeckt wurden, geht die Polizei davon aus, dass der Fahrer „höchstwahrscheinlich verletzt“ wurde. Zudem seien in dem Wagen Alkoholika entdeckt worden. Der Golf, sowie das Kennzeichen an dem Wagen, waren nach Polizeiangaben gestohlen. Das Fahrzeug wurde sichergestellt.

Die Freiwillige Feuerwehr unterstützte die Polizei vor Ort, nahm ausgelaufene Betriebsmittel auf und leuchtete die Unfallstelle aus. Gegen 7 Uhr konnte die Sperrung der Bundesstraße aufgehoben werden. Die Ermittlungen dauern an.

Mehr von GA BONN