1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Sankt Augustin

Sankt Augustin: Kirchengemeinde sucht neuen Kantor per Video

Ausschreibung der Kirchen Niederpleis und Mülldorf : Kirchengemeinde sucht neuen Kantor per Video

Die evangelische Kirchengemeinde Sankt Augustin Niederpleis und Mülldorf ist seit Oktober auf der Suche nach einem neuen Kirchenmusiker. Nun hat sich die Gemeinde etwas Besonderes einfallen lassen, um die Stelle zu bewerben.

Sie müssen sich mit ihrer Stellenausschreibung für einen neuen Kantor abheben. Das war den Verantwortlichen der evangelischen Kirchengemeinde Sankt Augustin Niederpleis und Mülldorf spätestens beim Blick in ein Fachmagazin für Kirchenmusik klar. „Da war unsere Anzeige eine von 40 oder 50“, erzählt Frank Steeger, der Vorsitzende des kirchenmusikalischen Ausschusses.

Es seien alles gute Anzeigen gewesen, und immer sei der gleiche Mensch gesucht worden. „Da wussten wir: Wir müssen parallel was dazu machen“, sagt Steeger. Das haben sie inzwischen getan. In einem kreativen Video stellen sie das musikalische Gemeindeleben dar – und zeigen was fehlt: Ein Kantor, der die kirchenmusikalische Gesamtleitung in der Gemeinde übernimmt.

Seit Anfang Oktober ist die Vollzeitstelle unbesetzt. Damals verließ Eun-Sup Jang Sankt Augustin nach zehn Jahren in Richtung Moers. Seither ist die Kirchengemeinde auf der Suche nach einem Nachfolger mit B-Ausbildung. Eine erste Ausschreibung hat es bereits gegeben. Darauf meldeten sich laut Steeger jedoch nur relativ wenige Bewerber. Und mit diesen sei man nicht zusammengekommen, sagt er. Pfarrer David Bongartz ergänzt: „Es gibt nur eine überschaubare Menge an Kirchenmusikern.“

Deshalb habe die Gemeinde mit dem Video bei der nun laufenden zweiten Ausschreibung klar machen wollen, dass in Niederpleis und Mülldorf viel Potenzial sei. Auch wenn die Kirchengemeinde keine gotische Kapelle mit viermanualiger Orgel bieten könne. „Es gibt hier aber viel an musikalischer Arbeit“, sagt Bongartz.

Das zeigt auch das Video, das ein Filmteam erstellt hat: Zu sehen sind Proben verschiedener Chöre oder des Blockflötenorchesters. Sie werden von einer Sängerin unterbrochen, die Sticks, Noten und Schals entwendet und in einen Rucksack steckt. Die Botschaft lautet: Der Rucksack für den neuen Kantor ist bereits gepackt. Am Ende singen alle gemeinsam das Lied „You’ll never walk alone“ – ein weiteres Zeichen an die Bewerber. Die Szene soll zeigen: „Hier ist Leben drin und du bist nicht alleine unterwegs“, sagt Bongartz. Der neue Kantor habe zwar die Federführung, müsse aber nicht alles abdecken.

Die Idee für den Dreh kam ihnen, als sie das Video einer fränkischen Realschule sahen, die so einen neuen Direktor suchte. „Wir haben uns aber gelöst von dem Gedanken, einen Clip zu produzieren, der viral geht“, sagt Bongartz. Es gehe darum, dass er von Musikern geteilt werde und die Gemeinde anspreche. „Es war uns wichtig, dass es einen Mehrwert für die Gemeinde hat.“

Filmteam drehte einen Tag in den Gemeindezentren

Die Kirchenmusik ist laut dem Pfarrer neben der Kinder- und Jugendarbeit das Hauptstandbein der Gemeinde. Dabei reiche das Repertoire vom neuen geistlichen Liedgut bis zum Jazz. „Wenn man die Chöre alle zusammen nimmt, haben wir an die 100 Leute, die proben“, sagt Bongartz. Sie alle hätten „riesig Spaß“ beim Videodreh gehabt, so Steeger. Dafür kamen sie im Januar für einen ganzen Tag zusammen. Für jede Szene hatten sie rund eine Stunde Zeit, und jede Sequenz sei etwa zehn Mal gedreht worden. Es sei schon anstrengend gewesen, aber auch ein tolles Gemeinschaftserlebnis.

Kirchengemeinde sucht neuen Kantor per Video

Bei Youtube hat das Video inzwischen mehr als 900 Aufrufe. Die Evangelische Kirche im Rheinland (Ekir) hat es ebenfalls auf ihrer Internetseite platziert. Die dortige Kommunikationsabteilung sei davon sehr angetan, sagte Wolfgang Beiderwieden, stellvertretender Pressesprecher der Ekir, auf GA-Anfrage. „Es ist eine interessante Form, um auf das Arbeitsfeld hinzuweisen.“ Zudem zeige es, welche Fülle an Musik die Gemeinden hätten. „Kirchenmusik ist in der evangelischen Kirche ein wichtiges Element der Arbeit“, sagt Beiderwieden.

Er bestätigt, dass immer weniger Menschen Kirchenmusik studieren würden. Das korreliere auch damit, dass es in der Vergangenenheit immer weniger auskömmliche Stellen gegeben habe. „Da ist jetzt aber ein Umbruch da“, so Beiderwieden. Es gebe nun immer mehr Stellen, die aber nicht nachbesetzt werden könnten – sowohl im Hauptamt als auch nebenberuflich. Wie viele Stellen im Gebiet der Ekir aktuell nicht besetzt sind, dazu liegen dem Landeskirchenamt keine vollständigen Zahlen vor, da das in der Verantwortung der Presbyterien liegt.

In der Kirchengemeinde Niederpleis und Mülldorf ist die Hoffnung da, durch den Clip ein paar Bewerbungen mehr zu erhalten. Und wie ist die Resonanz bisher? „Zwei Bewerbungen haben wir bereits erhalten“, sagt Steeger. Bis zum 5. März läuft die Bewerbungsfrist noch. Bis ein neuer Kantor gefunden ist, spielen weiter verschiedene Musiker als Vertretung die Orgel in den Gottesdiensten. Für die Leitung der zahlreichen Chöre habe der vorherige Kantor einen studierten Dirigenten organisiert, sagt Pfarrer David Bongartz. „Auch bei der Überbrückung hat sich die Kreativität der Gemeinde gezeigt.“