Sankt Augustin: Ampelanlage an B56 fällt noch länger aus

Auffahrt zur A560 in Sankt Augustin : Ampelanlage an B56 fällt noch länger aus

Seit Freitag fällt die Ampelanlage an der Kreuzung der B56 zur A560 in Sankt Augustin aus, am Sonntag hat es dort einen schweren Unfall gegeben. Um einen möglichst reibungslosen Verkehrsablauf zu gewähren, wurde ein provisorischer Kreisverkehr eingerichtet.

Autofahrer erwarten an der Kreuzung Einsteinstraße/Am Bauhof in Sankt Augustin-Menden weiter Verkehrsbehinderungen. Nach einem Unfall am Freitag ist die Ampelanlage dort noch bis voraussichtlich Donnerstag außer Betrieb. Das teilte der Landesbetrieb Straßen NRW auf Nachfrage mit. Das betrifft auch die Ampel wenige Meter weiter an den Ab- und Zufahrten zur A 560 in Richtung Bonn, da beide Anlagen dort zusammengeschaltet sind.

Um den Verkehr dennoch zu ermöglichen, hat der Landesbetrieb am Montagnachmittag einen provisorischen Kreisverkehr an der Kreuzung eingerichtet. Damit stehen laut Straßen NRW nahezu alle Abbiegemöglichkeiten wieder zur Verfügung. Mit einer Ausnahme: Autofahrer, die von der A 560 in Fahrtrichtung Bonn auf die B 56 fahren möchten, könnten weiterhin nur nach rechts abbiegen. Sie müssten dann an der nächsten Auffahrt wenden.

Übers Wochenende waren aufgrund der ausgefallenen Ampeln an der Kreuzung noch einige Fahrspuren gesperrt, Linksabbiegen war komplett verboten. Nicht alle Autofahrer hätten diese Verkehrsregelung jedoch beachtet, so Timo Stoppacher, Sprecher der Regionalniederlassung Rhein-Berg des Landesbetriebs.

Das bestätigt die Polizei Rhein-Sieg auf Nachfrage. Sie registrierte mehrere Unfälle, seit die Ampelanlage außer Betrieb ist, „weil sich die Autofahrer nicht an die geänderte Verkehrsführung halten“, so ein Polizeisprecher. Manche seien davon überrascht worden, einige hätten einfach gewendet. Nach seinen Angaben passieren an der Kreuzung immer mal wieder Unfälle, ein Unfallschwerpunkt sei sie bislang aber nicht.

Wie berichtet, sind bei dem Unfall am Freitagmorgen die Steuergeräte für die Anlage komplett zerstört worden. Dadurch fiel die Ampelsteuerung auf der viel befahrenen Kreuzung aus. „Wir haben am Freitag eine Firma damit beauftragt, neue Steuergeräte zu bauen“, so Stoppacher. Das nehme etwas Zeit in Anspruch, da nicht alle Teile vorrätig gewesen seien. Er hoffe, dass die Ampeln am Donnerstag wieder in Betrieb genommen werden könnten. Sie seien dann allerdings noch nicht verkehrsabhängig geschaltet, sondern über eine reine Zeitsteuerung, ergänzte Stoppacher. Sobald die Kontaktschleifen wieder angeschlossen seien, sei auch die verkehrsabhängige Schaltung wieder möglich. Das soll in der kommenden Woche der Fall sein.

Mehr von GA BONN