S13 in Sankt Augustin: Deutsche Bahn informiert über Stand beim Ausbau

Bürgerinfo der Bahn in Sankt Augustin : Deutsche Bahn informiert über den Ausbau der S 13 in Menden

Wie ist der aktuelle Sachstand beim Ausbau der S13 in Menden? Der Projektleiter der Deutschen Bahn hat am Bahnhof Auskunft gegeben. Vierzig Bürger folgten Einladung der CDU.

Der Ortsverband Menden/Meindorf der Sankt Augustiner CDU hat am Donnerstag zu einer Bürgerinformationsveranstaltung am Bahnhof in Menden eingeladen. Vierzig interessierte Bürgerinnen und Bürger versammelten sich bei klirrender Kälte an den Baucontainern oberhalb der Bahnunterführung zu einer Ortsbegehung. Begrüßt wurden sie von Ratsmitglied Werner Müller, der sich über das rege Interesse freute.

Die Führung leitete Jens Sülwold, Projektleiter für die S 13 bei der DB Netz AG. Er erläuterte die Maßnahme, deren Planungsbeginn bereits fast zwanzig Jahre zurückliegt. Bei dem 13 Kilometer langen Trassenneubau handelt es sich um die Fortführung der S-Bahnlinie 13, die bislang von Horrem nach Troisdorf verläuft und künftig nach Bonn-Oberkassel fortgeführt wird. Der Flughafen Köln/Bonn und der Kölner Hauptbahnhof werden mit der S 13 nach dem Ausbau im 20-Minuten-Takt angefahren.

500 Millionen Euro für S 13-Erweiterung

„Im Juli 2020 soll der Mendener Bahnhof fertig sein“, prognostizierte Sülwold. Die Bauzeit beträgt nach Auskunft des Fachmanns rund zwölf Jahre. Baubeginn war im November vor drei Jahren. Die Deutsche Bahn AG investiert rund 500 Millionen Euro in die S 13-Erweiterung. Mit der Freigabe der Eisenbahnüberführung über die Sieg sei im Jahr 2024 zu rechnen.

Für den zweiten Teil der Bürger­information ging es in die Bahnhofsgaststätte. Mittels Beamer wurden dort Streckenverlaufspläne erläutert. 17 Kilometer Schallschutzwände entstehen, die Straßenüberführung „Auf der Mirz“ in Sankt Augustin wird verbreitert, um Platz für ein zusätzliches Gleis unter der Brücke zu schaffen. Für diese Maßnahme sind laut Bahn zwei Jahre veranschlagt.

Anwohner Wilhelm Schneider beklagte sich über den herumliegenden Müll auf dem Bahngelände vor den Baucontainern. Die bei der Bahn für den Bereich Kommunikation verantwortliche Eva Verena Müller will hier für Abhilfe sorgen. Über die Mailadresse s13@deutschebahn.com habe jeder jederzeit die Möglichkeit, Anregungen und Beschwerden mitzuteilen.