1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Sankt Augustin

Alkoholfahrt und Fahren ohne Führerschein: Rollerfahrer knapp der Zivilstreife entwischt

Alkoholfahrt und Fahren ohne Führerschein : Rollerfahrer knapp der Zivilstreife entwischt

Am späten Sonntagabend beobachtete eine Zivilstreife der Polizei Rhein-Sieg einen Motorroller auf der Bundesstraße 56 in Sankt Augustin. Der Rollerfahrer fuhr laut Aussagen der Polizei Siegburg an der Autobahn-Anschlussstelle auf die A560 in Richtung Hennef auf.

Die Polizisten folgten dem Roller mit mehr als 100 km/h, an welchem zudem ein ungültiges Versicherungskennzeichen von 2010 angebracht war. Anhaltezeichen mit der Kelle sowie Blaulicht und Martinshorn ignorierte der Rollerfahrer und fuhr die Autobahn an der Anschlussstelle Sankt Augustin-Niederpleis ab.

Auf der Hauptstraße setzte der Rollerfahrer die Fahrt fort. Mit bis zu 110km/h ging es dann auf der Frankfurter Straße in Richtung Hennef weiter. Der Fahrer ignorierte in Hennef eine rote Ampel, überfuhr die Kreuzung und wich zwei quer gestellten Streifenwagen aus. Der Fahrer fiel schließlich im Allner Weg zwischen den Sperrpfählen an den Siegniederungen zu Boden. Vom Sturz unverletzt geblieben, setzte er die Flucht zu Fuß fort.

Er wurde jedoch von den Polizisten eingeholt, die ihn schließlich festnehmen konnten. Der 17-Jährige aus Ruppichteroth war offensichtlich alkoholisiert: Etwa 1,3 Promille zeigte das Testgerät an. Auf der Wache musste er eine Blutprobe abgeben. Der Roller wurde beschlagnahmt.

Der Jugendliche konnte weder eine Fahrerlaubnis noch Papiere für den Roller vorlegen. Es wird nun wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, Gefährdung des Straßenverkehrs durch Fahren unter Alkohol, Urkundenfälschung sowie Verstößen gegen Steuer- und Pflichtversicherungsgesetze ermittelt.