1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Sankt Augustin

Sankt Augustin: Polizei sichert Kleidung von mutmaßlichem Fahrer nach Unfall

Sankt Augustin : Polizei sichert Kleidung von mutmaßlichem Fahrer nach Unfall

In der Neujahrsnacht soll ein silberner Audi mit überhöhter Geschwindigkeit in einem Kreisverkehr einen Opel und ein Verkehrsschild angefahren und beschädigt haben und danach geflüchtet sein. Am Ende sicherte die Polizei die Kleidung des mutmaßlichen Fahrers.

Die Polizei Sankt Augustin verdächtigt zwei junge Männer im Alter von 18 und 23 Jahren, in der Neujahrsnacht mit einem silbernen Audi nach mehreren Kollisionen vom Unfallort geflüchtet zu sein. Laut Angabe der Polizei sei der beschriebene Audi mit überhöhter Geschwindigkeit in den Kreisverkehr „Hauptstraße/Pleistalstraße“ in Sankt Augustin eingefahren. Dabei kollidierte er im Kreisel mit einem wartenden Opel einer 59-Jährigen und fuhr zudem ein Verkehrsschild an.

Anschließend sei der Audi nach Aussage der Polizei mit hoher Geschwindigkeit über die Pleistalstraße in Richtung Birlinghoven davongefahren. Weil Zeugen Bruchteile des Kennzeichens erkannten sowie einige abgefallene Fahrzeugteile auf der Fahrbahn gesichert werden konnten, kamen die Einsatzkräfte auf die Spur eines verdächtigen Audis mit frischen Unfallschäden, der nicht weit vom Unfallort in der Bussardstraße abgestellt war.

In dem Audi saßen die verdächtigen 18- und 23-Jährigen. Beide hatten nach einem Test knapp 1,0 beziehungsweise 1,5 Promille im Blut. Beide Insassen behaupteten auf Nachfrage der Polizei, nichts mit dem Unfall zu tun zu haben und lediglich eine Zigarette zu rauchen. Um festzustellen, wer zum Unfallzeitpunkt möglicherweise auf dem Fahrersitz gesessen hatte, wurde die Oberbekleidung der Verdächtigen sowie der Audi sichergestellt.