Sankt Augustin: Polizei fahndet nach Falschfahrer von Autobahn 560

Sankt Augustin : Polizei fahndet nach Falschfahrer von Autobahn 560

Ein Autofahrer hat in der Nacht zu Dienstag einen Unfall auf der A560 bei Sankt Augustin-Menden verursacht. Der Fahrer war in falscher Fahrtrichtung unterwegs und floh anschließend. Nun sucht ihn die Polizei

Nach dem Unfall, den ein Falschfahrer in der Nacht auf Dienstag auf der Autobahn 560 bei Sankt Augustin verursachte, fahndet die Kölner Polizei nun nach dem flüchtigen Fahrer. Er oder sie war in einem Kleinwagen unterwegs und fuhr gegen 0.45 Uhr entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung in Richtung Autobahndreieck Sankt Augustin. Zwischen den Anschlussstellen Niederpleis und Sankt Augustin wich ein 28-jähriger Seat-Fahrer dem Entgegenkommenden aus, verlor dabei die Kontrolle über sein Fahrzeug und schleuderte gegen die Mittelschutzwand.

Im Autobahndreieck Sankt Augustin touchierte der Falschfahrer im Kurvenbereich mit seinem linken Außenspiegel das Auto eines 24-Jährigen. Der Unfallverursacher wendete auf der A59 und flüchtete in Richtung Königswinter - diesmal entlang der vorgeschriebenen Fahrtrichtung.

Wer Angaben zum Fahrer oder zur Fahrerin machen oder Informationen zum flüchtigen Kleinwagen hat, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 0221/229-0 oder per Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de an die Polizei zu wenden.

Die Polizei hatte noch in der Nacht Fahndungsmaßnahmen nach dem flüchtigen Pkw ein geleitet- unter anderem mit mehreren Streifenwagen auf der A560 und der A59. Der Unfallverursacher konnte aber nicht gefasst werden. Warum er auf der Autobahn in falscher Fahrtrichtung unterwegs war, ist noch unklar. Möglicherweise hatte der Fahrer seinen Wagen im Dreieck Sankt Augustin-West gewendet, um anschließend wieder auf der A59 in Fahrtrichtung Köln zu fahren.

Der beschädigte Seat wurde abgeschleppt.

Mehr von GA BONN