Rondell an der Rathausallee: Neues Grün für Kreisverkehr in Sankt Augustin

Rondell an der Rathausallee : Neues Grün für Kreisverkehr in Sankt Augustin

Das Rondell an der Rathausallee in Sankt Augustin ist ausgekoffert. Die Flächen sollen im Oktober wieder bepflanzt werden. Auf Grünstreifen herrscht allerdings noch Wildwuchs.

Gepflegtes Stadtgrün bedarf nicht nur eines grünen Daumens, sondern auch Zeit und Personal, welches wiederum Geld kostet. Wie viel Zeit, Personal und Geld genau, ist seit Monaten Gegenstand der politischen Debatte über die Neugestaltung der Rathausallee in Sankt Augustin. Etwa 320.000 Euro würde es kosten, die Grünstreifen für einen geringeren Pflegeaufwand und mehr Artenvielfalt neu zu gestalten – so sieht es zumindest das Konzept der Stadtverwaltung vor, das bislang in der Politik wenig Zuspruch fand und heftige Diskussionen über geschätzte und tatsächliche Kosten für das laufende und zukünftige Jahre auslöste. Eine Entscheidung wurde vor der Sommerpause nicht mehr getroffen.

Weg sind dagegen nun die Sträucher und hohen Gräser auf dem Kreisverkehr der Rathausallee zur Südstraße in Höhe der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg: Seit Wochenbeginn ist ein Unternehmen aus dem Raum Euskirchen mit einem Bagger am und im Kreisverkehr tätig.

Die gesamte Bepflanzung wurde entfernt und der Kreisverkehr sowie die angrenzenden Grünstreifen der Südstraße, der Grantham-Allee und der Rathausallee ausgekoffert. Bei den Baumaßnahmen handelt es sich aber nicht um die noch nicht beschlossene Umgestaltung der Rathausallee, betont Stadtsprecherin Eva Stocksiefen auf Nachfrage: Mit einem Ideenwettbewerb hatte die Verwaltung seit 2016 ein Konzept für die Neugestaltung des Hochschul-Kreisels – ein echtes Urgestein unter den Kreisverkehren im Stadtgebiet – gesucht.

Das Gestaltungskonzept der VR-Bank Rhein-Sieg eG, das auch ein Pflegekonzept enthielt und von der Sankt Augustiner Firma Landschaftsarchitektur Besgen ausgearbeitet wurde, habe die Stadt überzeugt, so Stocksiefen: „Wir haben daher einen Nutzungsvertrag abgeschlossen, und jetzt hat die ausführende Firma begonnen.“ Mit der Bepflanzung wolle das ausführende Unternehmen aus Euskirchen noch warten, die Fertigstellung sei Anfang oder Mitte Oktober geplant. Bis dahin wird sich am Erscheinungsbild der angrenzenden Rathausallee nichts ändern.

Zuletzt hatte die Politik im Juli weitere Fragen zum Gestaltungskonzept gestellt. Den Vorschlag, die Gestaltung zum Beispiel auf ein Budget von 150.000 Euro zu deckeln und zu „sehen, was dafür machbar ist“, hatte die Verwaltung diplomatisch beantwortet: Bei einer mehr als halbierten Bausumme könne auch nur die knappe Hälfte der geplanten Fläche mit einer Staudenmischbepflanzung aufgewertet werden. Eine halbe Sache, über die dann buchstäblich Gras wachse: „Die übrigen Flächen müssten dann eingesät werden.“

Mehr von GA BONN