Huma-Center in Sankt Augustin: Neuer Manager im Sankt Augustiner Einkaufszentrum

Huma-Center in Sankt Augustin : Neuer Manager im Sankt Augustiner Einkaufszentrum

Eine Gesellschaft aus Düsseldorf übernimmt den Betrieb des Einkaufscenters in Sankt Augustin. Noch leer stehende Flächen sollen belegt werden.

Der Betreiber des Huma-Einkaufscenters in Sankt Augustin, die Jost Hurler GmbH in München, hat das Management ausgetauscht. Das bestätigte Lars Johannsen, Projektleiter der Huma Shoppingwelt und Hurler-Geschäftsführer, dem GA am Freitag. „Niemand hat etwas falsch gemacht, aber wir wollen einen neuen Impuls geben“, erklärte Johannsen. Das zuvor im Eigenbetrieb gelenkte Center wird in Zukunft von der Düsseldorfer Prime Management Gesellschaft geführt, die neue Ideen bei der Gestaltung einbringen soll.

Die Gespräche mit den Mitarbeitern liefen zurzeit noch, so Johannsen. „Der Wechsel im Management ist mit allen Mitarbeitern im Einvernehmen besprochen. Für jeden einzelnen wird ein Konsens gesucht, es wird kein böses Wort fallen“, sicherte der Projektleiter zu. Wie viele Mitarbeiter betroffen sind, ist laut Johannsen noch nicht klar. Einige sollen im neuen Team bleiben. Der ehemalige Centermanager Klaus Kricks wird laut Johannsen das Unternehmen verlassen. „Aber auch er trennt sich im Einvernehmen vom Center. Er hat Großartiges für das Huma geleistet.“

Leerstandproblem soll gelöst werden

Vor allem das Problem des Leerstands solle das neue Management lösen. Zurzeit seien rund 87 Prozent der Fläche belegt. Das Ziel, bereits nach einem Jahr 90 Prozent der Flächen vermietet zu haben, sei damit knapp eineinhalb Jahre nach der Neueröffnung verfehlt. Die Aufgabe der neuen Düsseldorfer Gesellschaft sei in erster Linie, die Flächen mit kleinen Boutiquen und eigentümergeführten Läden zu belegen. „Wir wollen noch in diesem Jahr die weitestgehende Vermietung erreichen“, so Johannsen. Ein Problem bei der Suche nach neuen Mietern sei auch der steigende Internethandel, der den Geschäftseigentümern die Entscheidung, in eine Ladenfläche zu investieren, erschwere.

Der Projektleiter betonte gleichzeitig, dass die Umsatz- und Besucherzahlen auch jetzt schon sehr gut seien. Vor allem die ersten Wochen des neuen Jahres nach dem Weihnachtsgeschäft seien für viele Händler eine schwierige Zeit. Doch der Umsatz im Huma-Center sei in diesen Wochen stabil geblieben. „Uns ist es auch wichtig, den Vertrieb mit dem Betrieb zusammenzuschalten. Das wird durch die neue Leitung erreicht. Manchmal ist es nicht schlecht, auch einen externen Impuls zu bekommen. Es läuft alles in die richtige Richtung“, ist sich Johannsen sicher.

Mehr von GA BONN