Zugang zum virtuellen Klassenzimmer: Kinderkrebsstation hat nun wieder WLAN

Zugang zum virtuellen Klassenzimmer : Kinderkrebsstation hat nun wieder WLAN

Ein Bonner IT-Unternehmen sponsert WLAN-Ausstattung für die Krebsstation in der Asklepios Kinderklinik.

Erkrankt ein Kind an Krebs, sind wochenlange Klinikaufenthalte die Folge. Der Schulunterricht fällt somit für lange Zeit aus. In der Asklepios Kinderklinik in Sankt Augustin können Kinder dank der "Elterninitiative krebskranker Kinder in Sankt Augustin" mit iPads am Unterricht teilnehmen. Vorrausetzung dafür ist ein gut funktionierendes Wlan. Dieses fehlte jedoch nach dem Umzug der Kinderkrebsstation vom ersten in den zweiten Stock. Ab sofort können die kleinen Patienten wieder kostenfreies Wlan nutzen, dank des Bonner IT-Unternehmens EnBITCon, das auf der Station ein Wlan-Netz aufgebaut und auch die Kosten von rund 5000 Euro übernommen hat.

Am Dienstagvormittag eröffneten die Vorsitzende der Elterninitiative, Manuela Melz, die beiden Geschäftsführer von EnBITCon, Enrico Bujotzek und Marcel Zimmer, sowie der angehende Fachinformatiker Simon Schmischke das neue Wlan-Netzwerk offiziell. "Uns war es wichtig, etwas Gutes zu schaffen und nicht nur Geld zu spenden", sagte Bujotzek.

Melz hatte das Unternehmen für IT-Sicherheit und Wlan-Planung im Vorfeld für die Einrichtung des Internetzugangs angefragt. "Das Wlan ist für uns besonders wichtig, damit die Kinder am Unterricht teilnehmen können. Zudem ist meistens ein Elternteil Vollzeit in der Klinik. Durch das Netzwerk können sie von hier aus arbeiten", so Melz. Kurzerhand entschlossen sich die Geschäftsführer dazu, die gesamten Kosten inklusive der Geräte zu übernehmen. Nun sorgen fünf Basisstationen und ein Wlan-Switch in jedem Zimmer der Station für eine gute Verbindung.

Azubi Simon Schmischke liegt die Aktion besonders am Herzen. "Mein Bruder war vor 24 Jahren an Krebs erkrankt und wurde auch hier in dieser Kinderklinik behandelt."

Mehr von GA BONN