"Chor für Bonn": Großes Interesse am neuen Chor in Sankt Augustin

"Chor für Bonn" : Großes Interesse am neuen Chor in Sankt Augustin

Musikpädagogin Milena Hiessl hat einen neuen Chor in Sankt Augustin gegründet. Über Facebook suchte sie Mitglieder. Schnell meldeten sich mehr als 100 Interessierte.

Alle singen durcheinander. Die Lieder „Hänschen klein“, „Bruder Jakob“ und „Drei Chinesen mit dem Kontrabass“ tönen durcheinander, während die Sängerinnen umherlaufen. Es klingt chaotisch, aber so soll es sein. Chorleiterin Milena Hiessl hat kurz zuvor Zettel verteilt, auf denen die Titel der Kinderlieder stehen.

Nun gilt es, mit lautem Singen die anderen Sängerinnen mit dem gleichen Lied zu finden. Schließlich stehen die Gruppen beisammen, und die Geräuschkulisse ebbt ab. Chorleiterin Hiessl ist zufrieden – ihr neuer Chor hat die erste Lektion gelernt: aufeinander hören. Milena Hiessl schult als Musikpädagogin eigentlich Erzieher und Sozialpädagogen im Gesang mit Kindern. Dabei begegnet sie immer wieder Kursteilnehmern, die verunsichert sind, da sie entweder keine große Erfahrung mit ihrer Gesangstimme haben oder denken, sie könnten nicht singen. Das wollte die 27-Jährige ändern und hat kurzerhand einen Chor gegründet, der ohne Leistungsdruck gerade diesen Menschen eine Plattform bietet. Denn eines haben sie alle gemeinsam: Sie wollen gerne mehr singen.

Über Facebook suchte sie weitere Mitglieder für ihren „Chor für Bonn“. Schnell meldeten sich mehr als 100 Interessierte auch aus anderen Berufszweigen. Da sich letztendlich ein Probenraum in der freien evangelischen Kirche in Sankt Augustin-Buisdorf fand, setzt sich das neue Ensemble nun aus rund 50 Sängern aus Bonn und Sankt Augustin zusammen, bisher hauptsächlich Frauen.

Geprobt wird einmal im Monat an einem Dienstag. „Es ist toll, dabei zu sein, wie sich ein Chor neu gründet. Denn alle fangen bei Null an“, sagt die 29-jährige Julia Pater, die auch über Facebook auf das Projekt aufmerksam geworden ist. Mit ihren Sitznachbarinnen hat sie bereits eine Fahrgemeinschaft gegründet. Bevor der Chor seinen ersten gemeinsamen Kanon anstimmt, macht Hiessl ein Einsingen. Dabei erklärt sie die Übungen und was sie bezwecken. Vor allem soll es helfen, dass ihre Schützlinge nicht verkrampfen, wenn einmal eine hohe oder tiefe Stelle im Lied vorkommt. „Es geht auch darum, Vertrauen aufzubauen“, sagt Milena Hiessl. Sie würden zwar leicht einsteigen, aber es solle auch eine Entwicklung stattfinden.

Als nächstes stehen daher Lieder aus dem Film „Die Kinder des Monsieur Mathieu“ an. Im Film bringt ein Chor die Internatskinder dazu, über sich hinaus zu wachsen. Milena Hiessl freut sich über jeden neuen Sänger in ihrem Chor, der das gleiche ausprobieren möchte.

Die nächste Probe findet Dienstag, 26. September, statt. Beginn in der Freien Evangelischen Kirche, Am Buschberg 5, ist um 19 Uhr.