Frühstück um 5 Uhr mit Pizza, Brötchen und Rockmusik

Frühstück um 5 Uhr mit Pizza, Brötchen und Rockmusik

Morgens um fünf Uhr im Rhein-Sieg-Gymnasium (RSG). Es brennt Licht im Schulgebäude. Lachen dringt durch die offene Eingangstür auf den dunklen und verwaisten Schulhof. Aus dem Glaskasten im Foyer dröhnt Rockmusik. Pizzen liegen aufgebacken auf dem Blech, die Kaffeemaschine dampft.

Getränkeflaschen, Brötchen, Butter, und was man frühmorgens noch so alles braucht, zu einem richtigen Frühstück stehen auf dem Tisch. Grund für das Leben zu ungewöhnlich früher Zeit: Die Klasse 8 c läutete am Freitag - dem letzten Schultag - die Herbstferien mit einem gemeinsamen Frühstück ein.

Nun kann man sicher auch später frühstücken, aber in der Klasse lernen auch muslimische Schüler, und die haben zurzeit Ramadan und dürfen vom Morgengrauen ab 5.45 Uhr bis zum Sonnenuntergang vier Wochen lang nichts essen. Genauer vom 23. September bis zum 23. Oktober. So halten es auch Mashal Habib, Tareq Azam und seine Schwester Tuba.

Zwei Tage vorher hatte die Klasse ihrem Lehrer Christian Mörchen vorgeschlagen, am letzten Schultag doch gemeinsam zu frühstücken. "Ich habe auf den Unterricht verwiesen, und auf den Umstand, dass dann unsere muslimischen Schüler nicht mitmachen können wegen des Ramadans", sagte Mörchen.

Er fand gleichwohl die Idee gut und sagte eher im Spaß, das ginge nur, wenn sich die Klasse um fünf Uhr treffe. Begeisterungsrufe schallten dem Lehrer entgegen. "So etwas habe ich noch nicht erlebt. Ich war platt", freute sich Mörchen über die Reaktion seiner Schützlinge. "Man kann in der derzeit aufgeheizten Atmosphäre nicht genug fragen, was Islamismus eigentlich bedeutet", sagte der Religionslehrer, der auch Chemie und Physik unterrichtet.

Er hatte mit seinen Schülern im Unterricht das Thema Weltreligionen behandelt. "Und daran haben auch die muslimischen Schüler teilgenommen, was zu einem regen Austausch führte." Untereinander haben die Achtklässler mit den unterschiedlichen Religionen überhaupt keine Probleme. "Ich finde das toll, dass alle so früh kommen für uns", sagte die 14-jährige Mashal Habib.

Und Klassenkamerad Tareq Azam ergänzt: "Den Streit um den Islam nehmen wir gelassen." Auch wenn er das, was Papst Benedikt XVI. bei seinem Besuch in Deutschland zum Islam zitiert hatte, nicht so toll findet. "Eigentlich sind alle Religionen gleich, sie werden nur unterschiedlich gelebt", meint Mashal. 7.55 Uhr am RSG: Die Klasse 8 c ist längst nicht mehr allein. Der Unterricht hat begonnen: Auf dem Stundenplan steht jetzt Physik bei Christian Mörchen.

Mehr von GA BONN