Hangelarer Spektakel: Förderverein verzichtet auf die dritte Bühne

Hangelarer Spektakel : Förderverein verzichtet auf die dritte Bühne

Der Förderverein Sankt Anna Hangelar bietet aus „unternehmerisch-strategischen Gründen“ in diesem Jahr kein Programm beim Hangelarer Spektakel am Wochenende an.

Nur noch wenige Tage, dann lockt das Hangelarer Spektakel (1./.2. September) wieder unzählige Besucher in den Sankt Augustiner Stadtteil. Sie werden allerdings auf eine dritte Bühne vor der katholischen Kirche verzichten müssen. Denn der Förderverein Sankt Anna Hangelar beteiligt sich nicht mehr am Spektakel. Das hat jedoch keine personellen Gründe, wie der Werbekreis Hangelar jüngst mitteilte. „Das hat vor allem unternehmerisch-strategische Gründe”, sagt Ralph Gemmel, zweiter Vorsitzender des Fördervereins Sankt Anna Hangelar. Bereits im Januar habe der Förderverein dem Werbekreis Hangelar als Organisator des Spektakels mitgeteilt, auf eine Bühne beim Spektakel 2018 verzichten zu wollen. „Mit 'Jeck im Sunnesching', einem kölschen Kneipen- und Musikfestival, das parallel in Köln und in den Bonner Rheinauen stattfindet, ist für den Samstagabend ein Konkurrent auf dem Markt aufgetaucht, der dasselbe Publikum mit zum Teil den gleichen Bands bedient“, sagt Alexander Schulz, Erster Vorsitzender des Fördervereins. „Damit ist es für uns noch schwerer geworden, diese Bands noch kostengünstig für diesen Tag zu buchen.“ Das unternehmerische Risiko sei für den Förderverein zu groß. Denn das Geld des Fördervereins sei vor allem für den Erhalt des katholischen Pfarrheims und die Jugendarbeit gedacht.

2017 hatte der Förderverein das von ihm geplante Programm mit den gebuchten Bands noch im Pfarrheim auf die Bühne gebracht – obwohl das Hangelarer Spektakel 2017 wegen haftungsrechtlicher Gründe vom Werbekreis kurzfristig abgesagt worden war. Mit dem „Sommer in Hangelar” im Haus der Nachbarschaft mit Kasalla im Juli 2017 sowie Cat Ballou und Miljö in diesem Jahr hat der Förderverein inzwischen allerdings ein eigenes Konzept entwickelt. Das sei mit viel weniger Personalaufwand im Ort präsent. Mit den Fördergeldern konnte so im vergangenen Jahr die Küche im Pfarrheim neu renoviert werden. 2019 sollen die Toiletten im Erdgeschoss behindertengerecht umgebaut werden. Der Bierstand beim Hangelarer Spektakel auf der „Domplatte” wird deshalb dieses Jahr nicht vom Förderverein Sankt Anna, sondern von einer aus der Katholischen Jugend hervorgegangenen Gruppierung unter Rhaban Schulze Horn, Vorstandsmitglied im Gemeindeausschuss der katholischen Kirchengemeinde, übernommen.

Dass es keine dritte Bühne gibt, ist für manchen Hangelarer zunächst eine Enttäuschung, für den Werbekreis-Vorsitzenden Peter Schell ist es aber eine durchaus nachvollziehbare Entscheidung. Damit die Besucher nicht auf ihr gewohntes Programm verzichten müssen, gibt es am Samstag, 1. September, ab 18.15 Uhr kölsche Musik zum Mitsingen auf der Bühne am „Richthofen-Kreisel”.

Das Oktoberfest des Fördervereins steigt am Samstag, 22. September, ab 19 Uhr im Pfarrsaal, mit dem Musikverein „Siegklang” aus Meindorf. Der Eintritt ist frei. Zum „Sommer in Hangelar 2019”, 6. Juli 2019, kommen ab 19 Uhr Druckluft und die Klüngelköpp ins Haus der Nachbarschaft. Tickets gibt es unter info@fv-st-anna.

Mehr von GA BONN