Theologiestudium in Sankt Augustin: Erzbistum übernimmt Hochschule der Steyler

Theologiestudium in Sankt Augustin : Erzbistum übernimmt Hochschule der Steyler

Die Diskussion um die Finanzierung der Philosophisch-Theologischen Hochschule ist beendet. Die Kölner Träger wollen den Schwerpunkt Dialog der Religionen beibehalten.

Das Erzbistum Köln übernimmt die Trägerschaft der Philosophisch-Theologischen Hochschule Sankt Augustin (PTH) von den Steyler Missionaren. „Durch die Übernahme der Kosten von jährlich rund 1,2 Millionen Euro für sechs Jahre können die aktuell Studierenden regulär ihr Studium beenden“, teilte das Erzbistum am Samstag mit.

Seit Jahren gibt es Gespräche über die Zukunft der theologischen Hochschule, die bis nach Rom reichten. Das Erzbistum Köln unterstützt die Steyler Missionare dieses Jahr bereits mit 15 Prozent der Trägerkosten, rund 150 000 Euro. Für den Betrieb der Hochschule wurde jetzt eine eigene Stiftung errichtet.

Der Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki will „die Vielfalt des Theologiestudiums im Erzbistum erhalten und fördern“. Dazu gehöre die Unterstützung der PTH, die mit ihrer internationalen Ausrichtung und dem Dialog der Religionen einen „gerade für die heutige gesellschaftliche Entwicklung wichtigen Schwerpunkt“ gesetzt habe. Dieser solle erhalten bleiben.

Laut Erzbistum soll jetzt auch ein wirtschaftlich tragfähiges Konzept entwickelt werden. „Wir stehen in Zukunft vor großen gesellschaftlichen und technologischen Herausforderungen, für die wir eine sprachfähige Theologie als echte 'Gesellschaftswissenschaft' brauchen. Deshalb übernimmt das Erzbistum die Trägerschaft der Philosophisch-Theologischen Hochschule Sankt Augustin mit dem Ziel der Erhaltung und Weiterentwicklung“, so Woelki.

Martin Üffing, Provinzial der Steyler Missionare, sagte: „Ohne den Trägerwechsel hätte die Hochschule Sankt Augustin keine Zukunft gehabt. Deshalb sind wir dankbar für die Bereitschaft des Erzbistums Köln, die Trägerschaft zu übernehmen.“

Am Samstag hat der Kirchensteuer- und Wirtschaftsrat des Erzbistums getagt. Er unterstützte das Vorhaben. Laut Pressestelle des Erzbistum haben auch die Stadt- und Kreisdechanten die Pläne, die Ordenshochschule der Steyler Missionare in eine Stiftung des Erzbistums zu überführen, begrüßt.

„Es wurde einhellig als herausragende Chance angesehen, mit einer eigenen Hochschule verstärkt in einen akademischen Dialog mit der Zivilgesellschaft eintreten zu können und die Vernetzung mit anderen Universitäten zu suchen“, heißt es in der Pressemitteilung.

Bereits 1932 wurde das Missionspriesterseminar der Steyler zur Philosophisch-Theologischen Hochschule ausgebaut, seit 1983 ist sie staatlich anerkannt, 1999 erhielt sie Universitätsrang. Die PTH bietet eine fundierte Ausbildung in den philosophischen Disziplinen und in allen Bereichen der Theologie. Darüber hinaus gibt es den deutschlandweit einzigartigen Studienschwerpunkt „Mission, Kulturen und Religionen“.

Zurzeit studieren an der PTH rund 150 Studentinnen und Studenten. Sie können in Katholischer Theologie die Abschlüsse Magister, Lizentiat und Doktorat erwerben. Außerdem ist eine theologische Zusatzqualifikation für Berufstätige möglich.

Mehr von GA BONN